Buchwissenschaft
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Lehrveranstaltungen Wintersemester 2011 / 2012

Achtung: Anmeldung für alle buchwissenschaftlichen Veranstaltungen ausschließlich über LSF!

Hier sind auch sämtliche Räume und Einzeltermine zu den Veranstaltungen angegeben.
Belegungsfristen beachten!!


Bitte Hinweise zu den Veranstaltungen beachten!

 

Thomas Bez / Rudolf Sommer
Der Zwischenbuchhandel

14-tägig, Fr 14 - 16 Uhr

In kaum einem anderen Buchmarkt weltweit ist der Zwischenbuchhandel so breit aufgestellt, erfolgreich, schnell und effektiv wie in Deutschland. In diesem Seminar wird ein Überblick gegeben über die historische Entwicklung, die jetzigen Institutionen, Funktionen und Strukturen sowie die Entwicklungslinien und Zukunftsperspektiven. Da der Zwischenbuchhandel eng mit dem gesamten Buchmarkt auf Verlags- und auf Handelsseite verwoben ist, entsteht ein transparenter Überblick über die Vertriebswege für Verlagserzeugnisse.
Inhaltliche Schwerpunkte:

  • Historischer Abriss
  • Einführung: Institutionen, Funktionen, Konditionen des Zwischenbuchhandels
  • Konzentration im gesamten Buchmarkt unter besonderer Berücksichtigung des Zwischenbuchhandels
  • Internet/E-Commerce/Digitalisierung
  • Die Rolle des Zwischenbuchhandels im kleiner werdenden Buchmarkt/ Diversifikationsmöglichkeiten
  • Die Verlagsauslieferungen/Print on Demand

Abschlussdiskussion

Bachelorstudiengang P02    

 

Hendrik Boehnke
Topographie der Verlagslandschaft

14-tägig, Mo 16 - 18 Uhr

Die Verlagslandschaft allein im Großraum München und erst recht im gesamten deutschsprachigen Raum ist für einen Außenstehenden ein kaum zu durchblickendes Dickicht. Die Konzentrationsprozesse der letzten Jahre erschweren es zusätzlich, den Überblick zu wahren. Dieses Seminar soll dazu dienen, einen Überblick v.a. im Münchner Verlagskosmos zu schaffen: Große Konzernriesen werden dabei genauso berücksichtigt wie unabhängige mittlere und kleine Verlage, wobei auch die jeweilige Marktpositionierung verdeutlicht werden soll.

Aufbaustudiengang (2)     Diplomstudiengang BK    

 

Dr. Johannes Frimmel
Der Buchhandel im Deutschen Kaiserreich (1871 -1918)

Di 16 - 18 Uhr

Die Gründung des Deutschen Reiches brachte auch für den Buchhandel einen großen Wachstums- und Professionalisierungsschub. Dies betraf die Programmbereiche im Verlagsbuchhandel, den Zeitschriftenverlag, die verschiedenen Vertriebsformen und den Sortimentsbuchhandel ebenso wie die buchhändlerischen Organisationen und Leseinstitutionen wie Leih- und Volksbibliotheken. Teilweise wenig erforscht sind die Produktions- und Distributionsbedingungen des militarisierten Buchhandels im Ersten Weltkrieg. In dem Proseminar wollen wir, basierend auf der nun fertig gestellten großen Buchhandelsgeschichte des Kaiserreichs, verschiedene Bereiche des Buchhandels im Deutschen Kaiserreich exemplarisch aufarbeiten und in den Kontext allgemeiner kultur- und gesellschaftshistorischer Entwicklungen stellen.

Aufbaustudiengang (3)     Diplomstudiengang PS   Bachelorstudiengang P06

 

Dr. Johannes Frimmel
Kolloquium zum PS Der Buchhandel im Deutschen Kaiserreich (1871-1918)

Mi 16 - 18 Uhr

Im Kolloquium besprechen wir ausgewählte Quellentexte zur Buchhandelsgeschichte und zur Literaturgeschichte des Deutschen Kaiserreichs. Weiters werden auch historische Überblicksdarstellungen zur Wirtschaftsgeschichte und zur Allgemeingeschichte vorgestellt und diskutiert. Dabei soll der wissenschaftliche Umgang mit Quellen und mit Sekundärliteratur geübt werden.

Aufbaustudiengang   Diplomstudiengang   Bachelorstudiengang

 

Dr. Johannes Frimmel
Messekurs

Mi 18 - 20 Uhr

Der Auftritt auf den Buchmessen in Frankfurt/M. und Leipzig ist längst ein fester und überaus wichtiger Bestandteil der Buchwissenschaft. In diesem Kurs wird dieser Auftritt in allen Facetten organisiert, was natürlich bedeutet, dass von den Teilnehmern dieses Kurses auch und vor allem erwartet wird, auf der diesjährigen Leipziger Messe im März 2010 für die Standbetreuung zur Verfügung zu stehen. In diesem Kurs werden u.a. Ideen für Veranstaltungen gesammelt und entwickelt. Die Art und Weise des Messeauftritts hängt somit hauptsächlich von Ihrem Engagement und Ihrer Kreativität ab. Melden Sie sich für diesen Kurs also bitte nur dann, wenn Sie Spaß an der Standbetreuung und vor allem Zeit für einen Messebesuch haben. Außer den geplanten Sitzungen im Semester werden sicherlich weitere Treffen im Vorfeld der Messe nötig sein. Somit wäre zusätzlich die Bereitschaft vonnöten, auch in den Semesterferien an diesen Tagen anwesend zu sein. Denken Sie daran, dass die Bewilligung von Exkursionsmittel aus Studienbeiträgen für die Reise- und Unterbringungskosten nur für Kursteilnehmer möglich ist.

Aufbaustudiengang (1)     Diplomstudiengang BK    Bachelorstudiengang

 

Dr. Johannes Frimmel
Wissenschaftliche Arbeitstechniken

Do 12 - 14 Uhr

In dem Kurs werden Grundkenntnisse vermittelt, die Voraussetzung zum Verfassen wissenschaftlicher Arbeiten sind. Dazu gehört die Kenntnis buchwissenschaftlicher Standardwerke, das richtige Recherchieren und Bibliographieren ebenso wie das Erlernen der Zitierregeln und des formalen Aufbaus einer Arbeit. Weiters wird der Prozess des wissenschaftlichen Schreibens behandelt. Gemeinsames Üben der wissenschaftlichen Arbeitstechniken mit vielen Beispielen und Erfahrungsaustausch steht bei der Lehrveranstaltung im Vordergrund.

Aufbaustudiengang   Diplomstudiengang    Bachelorstudiengang

 

Dr. Johannes Frimmel
Prüfungsvorbereitung

Do 16 - 18 Uhr

Diese Übung soll eine gezielte Vorbereitung für die mündlichen wie schriftlichen Prüfungen im Bereich ‘Buchhandelsgeschichte’ bieten, indem relevanter Stoff wiederholt wird und mögliche Fragen durchgegangen werden. (Es werden keine Leistungsnachweise oder Teilnahmescheine ausgestellt.)

Aufbaustudiengang   Diplomstudiengang    Bachelorstudiengang

 

Martin Fröhlich
E-Publishing - Neue Vertriebswege im Zeitalter des Internets für die Verlagsbranche

Blockseminar

Innerhalb dieses Kurses werden die Studenten ein zukunftsträchtiges Konzept im Bereich E-Publishing für die Verlagsbranche entwickeln und vorstellen. Dieses Konzept soll gerade den heutigen Fach- und/oder Sachbuchverlagen die Möglichkeiten und Chancen aufzeigen, wie sich mit Hilfe neuer Geschäfts- und Vertriebsmodelle ein völlig neuer und stark wachsender Markt im Zeitalter des Internets erschließen lässt.

Bachelorstudiengang P09    

 

Robert Gigler
Herstellung

Do 10 - 12 Uhr

Den Kursteilnehmern soll ein umfassender Überblick über die Aufgabenbereiche der Herstellung im Verlag gegeben werden. Der Schwerpunkt liegt dabei im Zusammenspiel (Workflow) zwischen Redaktion/Lektorat und Herstellung. Zusätzlich erhalten die Teilnehmer einen Einblick in die modernen Herstellungstechniken wie PDF, Satzsysteme und medienneutrale Datenhaltung. Mit diesem umfangreichen theoretischen Wissen können die Studentinnen und Studenten an die bereits zur Tradition gewordene Erstellung einer optisch wie inhaltlich hochqualifizierten Publikation anknüpfen.

Aufbaustudiengang (1) UMB    

 

Günther Hansen
Lizenzgeschäft im Verlagswesen

Blockseminar

Der Verkauf von Rechten wird in einer zunehmend global werdenden Verlagslandschaft immer wichtiger. Im Seminar geht es um die Zusammenhänge des Lizenzgeschäfts in einem Verlag am Beispiel eines internationalen STM-Verlages. Behandelt wird der Prozess eines Lizenzvertrags vom Lizenzmarketing bis zur abschließenden Verhandlung des Lizenzvertrags mit ausländischen Verlagen und internationalen Lizenznehmern. Das Seminar hat seinen Schwerpunkt in „Cross-Culture-Communication’ als Voraussetzung einer erfolgreichen Kundenbeziehung im Lizenzgeschäft. Seminarteilnehmer werden aktiv Rechte verhandeln innerhalb verschiedener kultureller Perspektiven. Von den Teilnehmern wird ein Referat zu einem Land erwartet aus dem Titel „When Cultures Collide’ von Richard D. Lewis (deutsche Übersetzung erhältlich). Teile des Seminars werden auf Englisch gehalten. Literatur: Lynette Owen, Selling rights Richard D. Lewis, When Cultures Collide; Hardt, Christine: Buying, Protecting and Selling Rights. Wie urheberrechtlich geschützte Werke erworben, gesichert und verbreitet werden. Frankfurt/M 2008.

Aufbaustudiengang (2) GBO     Diplomstudiengang BK    

 

Hans-Joachim Hartmann
Fusions- und Konzentrationsprozesse in der Verlagslandschaft

14tägig, Fr 14 - 18

Die Verlagsbranche befindet sich seit Jahren in einem immer schneller werdenden Konzentrationsprozess, der zukunftsweisend ist: Verlagsfusionen sind und bleiben im Branchenalltag an der Tagesordnung und werden das Gesicht der Branche verändern. Dieses Seminar möchte einen Überblick über die Verschiebungen im deutschsprachigen Markt der letzten 20 Jahre vermitteln. Ver- und Zukäufe der großen Medienhäuser wie beispielsweise Random House, Süddeutscher Verlag Hüthig Fachinformationen oder Bonnier und weitere ‘key player’ der Verlags-, Barsortiments- und Buchhandelsszene werden unter die Lupe genommen. Dabei werden die rechtlichen, ökonomischen und organisatorischen Gesichtspunkte, die bei Unternehmenszusammenschlüssen von Bedeutung sind, in dieser Veranstaltung beleuchtet. Ein besonderes Augenmerk erhalten die programmatischen Aspekte, die bei der Zusammenführung großer Häuser zu erkennen sind. Fragen wie ‘Wer? Wie? Was? Wieso? Weshalb? Warum?’ wollen in dieser Veranstaltung beantwortet werden. Anhand von Fallbeispielen möchte das Seminar das ‘Beziehungsgeflecht’ der großen Spieler in der Verlagsbranche vorstellen und das Verständnis der Teilnehmer für zukünftige Entwicklungen schärfen, damit sie sich in der Welt des herstellenden und des verbreitenden Buchhandels sicher bewegen können. Dieser Kurs richtet sich an die Studierenden der höheren Semester. Selbständiges Arbeiten sowie die Auseinandersetzung mit diversen Themen in Gruppen werden das Seminar inhaltlich abrunden.

Diplomstudiengang ÜFF    

 

Prof. Dr. Christine Haug
Grundzüge der Buchhandels- und Verlagsgeschichte

Di 8 - 10 Uhr

In dieser Grundlagenvorlesung werden Sie mit der historischen Entwicklung des Buch- und Verlagshandels von seinen Anfängen um 1500 bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs vertraut gemacht. Die Buch- und Verlagsgeschichtsschreibung ist geprägt von historischen, sozialen und literarhistorischen Entwicklungen und Ereignissen, von außerliterarischen Faktoren und Einwirkungen, von wichtigen Medienumbrüchen (Handschrift / Buchdruck), von der Herausbildung neuer Medien (Presseartikel, Hörfunk, Film), von der Entwicklung innovativer buchhändlerischer Verkehrsformen und Geschäftsmodellen, kurzum von Professionalisierungs- und Modernisierungsschüben, die den deutschsprachigen Buchmarkt bis heute prägen, denkt man nur an die Buchpreisbindung und an das Urheberrecht.

Aufbaustudiengang (3)     Diplomstudiengang VL   Bachelorstudiengang P01

 

Prof. Dr. Christine Haug
Literarische Kleinverlage in Schwabing zwischen Reichsgründung 1870/1871 und der Machtübernahme der Nationalsozialisten

Mo 8 - 10 Uhr

Der süddeutsche Raum entwickelte sich nach den Napoleonischen Kriegen zu einem wichtigen Absatzmarkt und Umschlagplatz des deutschsprachigen Buchmarkts. Während sich Stuttgart zu einem bedeutenden Kommissionsplatz und Zentrum des spekulativen Buchhandels entwickelte, gilt München als Kristallisationspunkt des grafischen Gewerbes. Seit der Jahrhundertwende entfaltete sich in München ein literarisch-kulturelles Milieu, das von einer Vielzahl an Neugründungen literarischer Kleinverlage geprägt war. München war aber auch Gründungs- und Wirkungsort zahlreicher Avantgarde- und Kunstverleger, in den Jahren der Weimarer Republik entstanden vermehrt völkische Verlage, die schließlich im Nationalsozialismus einen enormen Aufstieg erlebten (bspw. medizinischer Fachverlag Lehmann, der NSDP-Parteiverlag Eher). Das Haus des Verlegerehepaars Bruckmann galt bereits vor der Machtübernahme als wichtiger Treffpunkt der politischen Rechten. Aufgabe des Seminars wird es sein, die Buchhandels- und Verlagsgeschichte in München zwischen 1900 und 1945 zu rekonstruieren, Verlagsgeschichten nachzuzeichnen, Verlagsprofile und Verlagsprogramme herauszuarbeiten. Voraussetzung für eine Teilnahme ist die unbedingte Bereitschaft, in der BSB und in der Monacensia selbständig mit Nachlässen zu arbeiten, sowie engagiert in Arbeitsgruppen mitzuarbeiten.

Aufbaustudiengang (3)     Diplomstudiengang HS   Bachelorstudiengang P10

 

Prof. Dr. Christine Haug / Dr. Konstantin Wegner
"Von Gutenberg zu Guttenberg” – Zur Geschichte des Plagiats von den Anfängen des Buchdrucks bis zur Gegenwart

Mo 14 - 16 Uhr

Die Idee zu einem gemeinsam mit einem Münchner Medienanwalt gestalteten Seminar über das Plagiat entstand bereits Wochen vor der medienwirksam ausgetragenen Plagiatsaffäre Karl Theodor von Guttenbergs. In Folge dieser Plagiatsaffäre gründeten sich Internetforen (bspw. VroniPlag. Kollaborative Plagiatdokumentation), die sich zur Aufgabe machen, systematisch Plagiate im Wissenschaftsbetrieb aufzustöbern. Doch was ist eigentlich ein Plagiat? Um 1700 galt das „Ausschreiben’ von Lexikonartikeln noch nicht als Regelverstoß, um 1800 dagegen wird bereits über das „Geistige Eigentum’ heftig diskutiert. Das Seminar beschäftigt sich einerseits mit der historischen Dimension des Plagiats, andererseits wird ein Augenmerk auf das gegenwärtige Medienrecht und aktuelle Medienprozesse gerichtet (bspw. die Verfilmung des Romans Tannöd). Es ist u. a. geplant, mit dem Seminar einer Gerichtsverhandlung beizuwohnen, die einen solchen Fall verhandelt.

Aufbaustudiengang (3)     Diplomstudiengang HS   Bachelorstudiengang P10

 

Prof. Dr. Christine Haug
Oberseminar

14tägig, Di 12 - 14 Uhr

Im OS werden einerseits mögliche Themenfelder / Fragestellungen für Diplomarbeiten entwickelt, die Anfertigung von wissenschaftlichen Exposés für angemeldete Diplomarbeitsthemen begleitet und diskutiert. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, ihre Diplomarbeitsthemen, ihre wissenschaftliche Methode, ihr Erkenntnisinteresse vorzustellen und sich einer kritischen Diskussion zu stellen. Darüber hinaus werden Buchneuerscheinungen und einschlägige wissenschaftliche Texte diskutiert. Es ist sinnvoll, das OS bereits ein Semester vor Anmeldung zur Diplomarbeit zu besuchen.

Aufbaustudiengang (3)     Diplomstudiengang OS   Bachelorstudiengang P12

 

Mirza Hayit
Marketing und Vertrieb I

14tägig, Mo 18 - 20 Uhr

Grundlagenvermittlung von Vertriebs- und Marketingaufgaben und Vorgehensweisen in einem Buchverlag. Folgende Themen werden mit praktischen Übungen behandelt: Multichannel-Marketing, Marketing-Mix, Markenführung, Handelsmarketing, Marketingkontrolle, Trade Marketing, Vertrieb, Distributionspolitik, Preispolitik, Vertriebscontrolling Dieser Schein ist Voraussetzung zur Teilnahme an Marketing und Vertrieb 2 (Fortgeschrittene).

Bachelorstudiengang P07    

 

Dr. Tobias Heyl
Lektorat Sachbuch

14tägig, Mo 18 s.t. - 20 Uhr

Das Seminar soll Ihnen einen möglichst realistischen Einblick in die Arbeit des Sachbuchlektorats vermitteln. Dafür werden wir uns zunächst einen Überblick über die aktuelle Sachbuchproduktion und ihre Rolle im Buchhandel verschaffen, die sich durch alle möglichen Formen des elektronischen Publizierens schon verändert hat und in Zukunft sicher weiter verändern wird. Vor diesem Hintergrund geht es dann um die ganz konkrete Alltagsarbeit im Lektorat: um die Akquise von Manuskripten, die Zusammenarbeit mit Autoren und Übersetzern sowie mit den Kollegen in Herstellung, Vertrieb, Werbung und Presse. Damit wir etwas zu diskutieren haben, sollten sie sich schon vor Beginn des Semesters in der Presse, im Internet und in Buchhandlungen über die aktuelle Sachbuchszene informieren. Wer regelmäßig an den Sitzungen teilnimmt und eine Hausarbeit schreibt, bekommt am Ende des Semesters einen Schein.

Aufbaustudiengang (1) BRM     Diplomstudiengang BK    

 

Stephan D. Joß
Ausgewählte betriebswirtschaftliche Fragestellungen bei Verlagen

14tägig, Di 18 - 20

Die Veranstaltung bietet eine kompakte Einführung in die betriebswirtschaftliche Verlagspraxis. Neben verlagsrelevanten Grundlagen der Kostenrechnung, Bilanzierung und Finanzierung geht es darum, wichtige Instrumente zur Markt- und Unternehmensanalyse ebenso wie zur Strategieentwicklung kennenzulernen, zu bewerten und selbst einzusetzen. Folgende Themen werden im Seminar behandelt:

  • Marktanalyse und Strategieentwicklung
  • Grundbegriffe der Kostenrechnung
  • Kostenstrukturen in Verlagen
  • Controlling und Kennzahlen
  • verlagsspezifische Besonderheiten des Jahresabschlusses
  • Bilanzkennzahlen
  • Kostenplanung und Budgetierung
  • Liquiditätsplanung
  • Investitionsplanung und -rechnung
  • Arbeiten und Überzeugen mit Businessplänen

Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, die vorgestellten Inhalte anhand von Praxisbeispielen selber in Gruppenarbeiten umzusetzen und zu vertiefen

Aufbaustudiengang (2) GBO     Diplomstudiengang BK    

 

Christine Knödler
Was ist Jugendliteratur? Am konkreten Beispiel: Belletristik und Jugendliteratur im Vergleich

Do 14 - 16 Uhr

Aktuelle Jugendliteratur traut und mutet inhaltlich wie formal zu. Sie unterscheidet sich, was Komplexität, Anspruch, Möglichkeiten angeht, zunächst kaum oder gar nicht von der Belletristik. Und so wie Erwachsenenliteratur von Erwachsenen wie Jugendlichen gelesen wird, wird umgekehrt Jugendliteratur von Jugendlichen und Erwachsenen gelesen. Im Seminar sollen literarisch anspruchvolle Titel der Belletristik mit literarisch anspruchsvollen Titeln der Jugendliteratur verglichen werden, um anhand eines solchen Vergleichs an konkreten Beispielen herauszufiltern, was Jugendliteratur ist und was nicht, ob und inwiefern sie sich von der Belletristik unterscheidet, ob sie als Sparte, da zunehmend erwachsen, obsolet geworden ist und womöglich nur noch unter Buchmarkt-Aspekten eine Rolle spielt. Die Vergleichstitel werden rechtzeitig vor Semesterbeginn bekanntgegeben. Intensive Lesearbeit und Textkenntnis sind Voraussetzung für das Seminar, dessen Ziel es ist, anhand von Textanalysen Kriterien der Jugendliteratur auszuloten und zu einer von der Phänomenologie der Romane ausgehenden aktuellen Definition des Begriffs zu kommen.

Aufbaustudiengang (3)     Diplomstudiengang PS     Bachelorstudiengang P06    

 

Dr. Wolfgang Lent / Dr. Konstantin Wegner
Urheber-, Verlags- und Medienrecht

14tägig, Do 18 s.t.  - 20 Uhr

Welche Rechte hat ein Autor? Was steht in einem Verlagsvertrag? Welche Bildrechte sind beim Abdruck von Fotos beachten? Diese und andere Fragen spielen in der Verlags- und Medienpraxis eine große Rolle. Die Lehrveranstaltung bietet anhand von Übungsfällen und Beispielen eine Einführung in die entsprechenden Rechtsgrundlagen. Sie gibt Hilfestellungen für die spätere Verlagsarbeit, vermittelt aber auch rechtliches Basiswissen für freie Tätigkeiten in der Verlags- und Medienbranche. Die Lehrveranstaltung gliedert sich in zwei Teile:

Teil A: Urheberrecht

  • Geschützte Werke, Leistungsschutzrechte, Schutzdauer
  • Urheberschaft, Urheberpersönlichkeitsrechte und wirtschaftliche Verwertungsrechte
  • Schranken des Urheberrechts
  • Typische Verträge (z.B. Verlagsvertrag, Übersetzervertrag, Lizenzvertrag)

Teil B: Presserecht und Persönlichkeitsrecht

  • Meinungsfreiheit, Informationsfreiheit, Pressefreiheit
  • Fallgruppen des allgemeinen Persönlichkeitsrechts (z.B. Recht am eigenen Bild, Schutz der Intim- und Privatsphäre)

Die Teilnehmer erhalten vor Kursbeginn ein ausführliches Studienskript. Weitere Unterlagen werden im Kurs ausgeteilt.

Bachelorstudiengang P02    

 

Dr. Franziska Mayer
Grundkurs Buchwissenschaft

Do 10 - 12 Uhr

Der (Pflicht-)Grundkurs führt Erstsemester in Fachstruktur, Geschichte und Inhalte der Buchwissenschaft ein und vermittelt allgemeine Studienfähigkeiten wie Recherchieren und Bibliographieren, wissenschaftliches Arbeiten und gängige wissenschaftliche Präsentiationstechniken.

Bachelorstudiengang P01

 

Dr. Franziska Mayer
Exilverlage 1933-1945

Do 16 - 18 Uhr

Die Machtübernahme durch die Nationalsozialisten zwang zahlreiche Autoren aus unterschiedlichen Gründen in die Emigration. Obwohl sich schon bald in einigen Exilländern neue Literaturszenen herausbildeten – literarische Vereinigungen, Zeitschriften und Verlage –, blieb die ökonomische Lage für die emigrierten Schriftsteller zumeist prekär, da das Publikum außerhalb Deutschlands den Wegfall des reichsdeutschen Marktes nicht kompensieren konnte. Auch einige Verleger mussten Deutschland nach 1933 verlassen und führten ihr Unternehmen im Exil fort (Malik-Verlag, Bermann Fischer). Daneben gab es einige Neugründungen durch Exilanten (El Libro Libre, Aurora, Pantheon) sowie bereits bestehende Unternehmen, die deutschsprachige Exilliteratur in ihren Verlag integrierten (Allert de Lange, Europa-Verlag, Helbling & Oprecht, Querido). Neben der Geschichte des literarischen Exils und einiger exemplarischer Exilverlage sollen im Seminar auch einzelne Autoren-Verleger-Beziehungen, die wirtschaftliche Situation von Verlagen und Autoren, die politisch-ideologische Ausrichtung von Verlagsprogrammen sowie die Organisation grenzüberschreitender Vertriebswege näher beleuchtet werden. Zur Vorbereitung: Ernst Fischer: Literarische Institutionen des Exils. In: Wilhelm Haefs (Hg.): Nationalsozialismus und Exil. München: Hanser/dtv 2009 (= Hansers Sozialgeschichte der deutschen Literatur vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart; 9), S. 99–151.

Aufbaustudiengang (3)     Diplomstudiengang PS   Bachelorstudiengang P10

 

Thomas Montasser
Literaturagenturen – Dichtung und Wahrheit

14tägig, Fr 14 - 16 Uhr

Der Kurs führt ein in die Welt der Literaturagenten, die ja nur Insidern des Literaturbetriebs geläufig ist. Dabei sollen Aufgaben, Funktions- und Wirkungsweisen einer literarischen Agentur vorgeführt werden. Des Weiteren sollen der Einfluss, die Möglichkeiten und die Grenzen einer Agentur aufgezeigt sowie die praktischen Aspekte der Zusammenarbeit mit Autoren, Verlagen und internationalen Partnern erklärt werden. Zudem soll ein Blick in das Innenleben einer Literaturagentur geworfen und die Rolle der Agenturen im Literaturbetrieb hinterfragt werden.

Aufbaustudiengang (2)     Diplomstudiengang BK    

 

Dr. Christina Scherer
Vom Buch zum Film, vom Film zum Buch

Mo 10 - 12 Uhr

Von Beginn der Filmgeschichte an haben Filmemacher immer wieder auf bekannte literarische Stoffe zurückgegriffen. Auf der anderen Seite werden Verfilmungen ihrer Bücher von Verlagen gerne für ihr Marketing genutzt. Ein frühes Beispiel für den Verbund von Verlagswesen und Filmproduktion ist die Uco-Film-GmbH, die der Ullstein-Verlag gemeinsam mit der Decla-Bioscop gegründet hatte; Ullstein-Romane und ihre Verfilmungen steigerten gegenseitig ihre Popularität. Bis heute gibt es zahlreiche Kooperationen von Verlagen und Filmproduzenten. Im Seminar sollen Buch und Film im Medienverbund anhand von exemplarischen Beispielen in Arbeitsgruppen genauer untersucht werden. Dazu gehört die inhaltliche und formale Analyse von Romanen/Erzählungen und ihren Verfilmungen mit ihren medienspezifischen Gemeinsamkeiten und Unterschieden ebenso wie die Marketingstrategien von Verlagen u.a.m. Voraussetzung für die Teilnahme am Seminar ist die Bereitschaft zur Beteiligung an einer Arbeitsgruppe.

Aufbaustudiengang (3)     Diplomstudiengang PS   Bachelorstudiengang P06

 

Eberhard Wolf
Anwendungsorientierte EDV

Blockseminar

Einführung in das Betriebssystem Mac OS:

  • Systemeinstellungen
  • Benutzeroberfläche kennenlernen
  • Programm & Dateiensystem verwalten
  • Zurechtfinden im Dateiensystem, Kopieren von Objekten (Dateien, Texte, Bilder, Zellen) sowie Tastenkürzel, die den Umgang mit Objekten und Projekten erheblich erleichtern.

Erlernen von grundlegenden Programmfunktionen:

  • InDesign, Photoshop, Illustrator
  • Grundlagen der Textverarbeitung: Text erfassen, korrigieren, speichern und drucken,

Textformatierungen: Zeichen-, Absatz-, Seitenformatierung,

  • Einfügen von Grafiken, Kopf- und Fußzeilen, Tabellen, Textbausteinen,
  • Erstellen Pixel & Vektorgrafiken  
Bachelorstudiengang WP01    

 

Rossi Schreiber
Aspekte der Buchbranche

14tägig, Do 14 - 16 Uhr

Gastredner aus der Praxis stellen ihre speziellen Ansätze und Tätigkeitsfelder vor und beantworten Fragen. Wir hören z.B. Literaturagenten, Rezensenten, freie Lektoren, Nischenverleger. Ziel der Veranstaltung ist es, wichtige Bereiche der Branche in konkreten Fallbeispielen vorzuführen. Es dürfen inhaltliche Wünsche geäußert werden.

Bachelorstudiengang P02    

 

Patrick Tümmers
Typographie

Di 10 - 12 Uhr

Es ist schon eine gewisse Zeit her, als ausschließlich gelernte Setzer und Typographen Bücher gestalteten. Die fachliche Kenntnis wurde in einer langen Generationskette weitergegeben; seitdem jeder an seinem Rechner - Bürokraft oder Autor - seine Bücher selbst setzen kann, ist diese „Kenntniskette’ unterbrochen. Dabei gibt es für die Typographie und speziell für die Buchtypographie Gesetzmäßigkeiten, die sich im Laufe von Jahrhunderten herausgebildet haben, gegen die man nicht ungestraft verstoßen darf. In dem Kurs werden keine Buchtypographen oder Setzer ausgebildet, vielmehr sollen erste Einblicke in die Welt der Typographie vermittelt werden.

Aufbaustudiengang (1)     Diplomstudiengang BK    

 

Ursula Welsch
E-Publishing und seine Geschäftsmodelle

14tägig, Do 18 - 20

iPod, iPad und Co finden immer mehr Nutzer - unter anderem auch als Informationsmedium. Deshalb müssen Verlage ihre Inhalte auch elektronisch bereit stellen. Die Spannbreite geht von E-Books über Enhanced Content hin zu funktional erweiterten Möglichkeiten flankiert von Services. Nach und nach scheint das Geschäftsmodell „Paid Content’ doch in die Gänge zu kommen, aber nur wenn der Kunde im Mittelpunkt steht. Dabei entstehen immer neue Produktformen und auch bei den Geschäftsmodellen ist Kreativität gefragt. In den letzten Jahren hat sich bei den Verlagen sehr viel getan. Die Vielfalt der Angebote und ihrer Geschäftsmodelle ist gestiegen. Im Seminar werden wir uns die digitalen Angebote und Produkte verschiedener Verlage ansehen und ihre Geschäftsmodelle analysieren.

Bachelorstudiengang P09    

 

Armin Th. Wirth
Online Buchhandel

14tägig, Mo 16 - 18

In sechs Veranstaltungen werden die Chancen und Herausforderungen im Online-Buchhandel betrachtet. Wer spielt welche Rolle? Welche Geschäftsmodelle und welche Technologien kommen aktuell zum Einsatz? Im Rahmen eines bewerteten, eigenen kleinen Projektes sollen sich die Studenten mit den aktuellen Konzepten aktiv auseinandersetzen.

  • Die großen und die kleinen Player: Amazon, Weltbild, Buch.de vs. der kleine regionale Spezialist
  • Die digitalen Player: Ciando, Libreka, texttunes mit Ihren eBooks und Apps
  • Die Shops der Verlags-Websites. Wie sehen mögliche Prozesse aus und welche Partner sind nötig? CMS, Auslieferungen, Payment, DRM, etc.
  • Social Media Marketing - vom Fan zum Käufer, Social Media Monitoring
  • Digitale Verlagsinhalte und Produkte im B2B: Lizenzen, Webservices, Affiliate-Programme
  • Online-Bibliotheken und Portale - mit beliebigen Geräten auf kostenpflichtige Inhalte zugreifen (Beispiel: Beck-Online)
Bachelorstudiengang P09    

 

Eberhard Wolf
Buchherstellung

Blockseminar

In dem Praxisseminar werden die theoretischen Grundlagen der erfolgreichen Titelgestaltung von Büchern besprochen und an Beispielen erläutert. In einem praktischen Teil bekommen die Teilnehmer die Möglichkeit den Kreativprozess vom Briefing bis zur Präsentation selbst zu erleben und zu erproben. Für dieses Seminar sind Grundkenntnisse in Indesign und Photoshop von Vorteil. Ebenso sollten die Teilnehmer über Grundkenntnisse in der digitalen Fotografie verfügen. Das Ergebnis werden eigene Entwürfe zu einer fiktiven Buchreihe sein.

Aufbaustudiengang (2)     Diplomstudiengang BK