Buchwissenschaft
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Lehrveranstaltungen Wintersemester 2010 / 2011

 

Hendrick Boehnke
Topographie der Verlagslandschaft

14-tägig, Mo 16 - 18 Uhr

Die Verlagslandschaft allein im Großraum München und erst recht im gesamten deutschsprachigen Raum ist für einen Außenstehenden ein kaum zu durchblickendes Dickicht. Die Konzentrationsprozesse der letzten Jahre erschweren es zusätzlich, den Überblick zu wahren. Dieses Seminar soll dazu dienen, einen Überblick v.a. im Münchner Verlagskosmos zu schaffen: Große Konzernriesen werden dabei genauso berücksichtigt wie unabhängige mittlere und kleine Verlage, wobei auch die jeweilige Marktpositionierung verdeutlicht werden soll.

Aufbaustudiengang (2)  Diplomstudiengang BK 

 

Dr. Sandra Ebert
Markt- und Werbepsychologie im Buchmarketing

Blockseminar

Verlage stehen heute vor der Herausforderung, sich auf einem Markt mit starken Sättigungserscheinungen behaupten zu müssen. Dabei kommt insbesondere dem Buchmarketing eine Schlüsselrolle zu. Leider zeigen aber auf gesättigten Märkten traditionelle Marketingmethoden immer öfter nicht mehr den gewünschten Erfolg. Einen Ausweg bietet die Markt- und Werbepsychologie. Sie stellt dem Buchmarketing ein Bündel an Möglichkeiten zur Verfügung, um auch auf Märkten mit starken Sättigungserscheinungen erfolgreich agieren zu können. Ziel des Seminars ist es, das für das Verlagswesen relevante markt- und werbepsychologische Grundwissen praxisnah und anwendungsbezogen zu vermitteln sowie im Alltag umsetzbare Einsatzmöglichkeiten aufzuzeigen. Darüber hinaus ist es ein Anliegen, den Studentinnen und Studenten ein Bewusstsein für die psychologischen Mechanismen zu vermitteln, die häufig hinter Verhalten und Wahrnehmung der Konsumenten steht. Themen werden deshalb unter anderem sein: Psychologische Abläufe beim Konsumenten, Wahrnehmung (z.B. wahrnehmungspsychologisch sinnvolle Buchgestaltung), markt- und werbepsychologisch ausgerichtete Marketing-Mix-Instrumente, Markenbildung, Zielgruppenanalyse etc.

Aufbaustudiengang (1)  Diplomstudiengang BK 

 

Dr. Johannes Frimmel
Autor-Verlegerbeziehungen im Vormärz

Mi 12 - 14 Uhr

In dem Proseminar wird am Beispiel einiger deutscher und österreichischer Autoren und ihrer Verlage das Literatursystem in der Zeit zwischen 1815 und 1848 untersucht. Dabei soll einerseits die Buchhandels- und Verlagsgeschichte dieser Zeit ausführlich behandelt werden, andererseits werden verschiedene Modelle diskutiert, die sich zur Beschreibung der historisch höchst unterschiedlichen Beziehung zwischen Autoren und Verlagen anbieten.
Literatur: Zwischen Revolution und Restauration 1815-1848. Hrsg. v. Gerd Sautermeister und Ulrich Schmid. München: Hanser 1998 (Hansers Sozialgeschichte der deutschen Literatur 5) Ernst Fischer: „... diese merkwürdige Verbindung als Freund und Geschäftsmann’. Zur Mikrosoziologie und Mikroökonomie der Autor-Verleger-Beziehung im Spiegel der Briefwechsel. In: Leipziger Jahrbuch für Buchgeschichte 15 (2006), S. 245-286.

Aufbaustudiengang (3)  Diplomstudiengang PS  Bachelorstudiengang P06 

 

Dr. Johannes Frimmel
Geschichte des Hanser-Verlages

Do 12 - 14 Uhr

Der Münchner Hanser Verlag blickt bereits auf eine über 80jährige Geschichte zurück. Damals wie heute ein wichtiger Fachverlag, profilierte er sich vor allem seit der Nachkriegszeit als bedeutender Literaturverlag. Dazu trug die von Walter Höllerer herausgegeben Zeitschrift Akzente, die sich um die Förderung junger Talente bemühte, wesentlich bei. Heute ist der Hanser Verlag, der zahlreiche weltberühmte Autoren und Nobelpreisträger, zuletzt Herta Müller, im Programm hat, auch als einer der renommiertesten Literaturverlage weltweit. In dem Proseminar werden Geschichte, Verlagsprogramm und verlegerische Strategien von Hanser untersucht und die Verlagsgeschichte der Nachkriegszeit im Überblick behandelt. Daneben wird aber auch die Geschichte des bis heute sehr bedeutenden Fachverlages dargestellt.
Literatur: Reinhard Wittmann: Der Carl Hanser Verlag 1928-2003. Eine Verlagsgeschichte. München: Hanser 2005. Susanne Krones: Akzente im Carl Hanser Verlag. Geschichte, Programm und Funktionswandel einer literarischen Zeitschrift 1954-2003. Göttingen: Wallstein 2009.

Aufbaustudiengang (3)   Diplomstudiengang PS  Bachelorstudiengang P06 

 

Dr. Johannes Frimmel
Prüfungsvorbereitung

Mo 14 - 16

Diese Übung soll eine gezielte Vorbereitung für die mündlichen wie schriftlichen Prüfungen im Bereich ‘Buchhandelsgeschichte’ bieten, indem relevanter Stoff wiederholt wird und mögliche Fragen durchgegangen werden. (Es werden keine Leistungsnachweise oder Teilnahmescheine ausgestellt.)

Aufbaustudiengang    Diplomstudiengang 

 

Dr. Johannes Frimmel
Wiss. Arbeitstechniken

Mi 14 - 16 Uhr

Wie gehe ich an eine schriftliche wissenschaftliche Arbeit methodisch heran? Welchen Stil strebe ich darin an? Wie vermeide ich dabei eine Vielzahl möglicher Anfängerfehler? Welche Funktionen verbergen sich eigentlich hinter der Menüleiste von WORD am oberen Bildschirmrand? Wie halte ich mein Referat und wie soll ein Handout aussehen? Falls Sie sich diese Fragen stellen, dann soll diese Übung Ihnen ein wenig dabei helfen, das Grundhandwerkszeug für wissenschaftliches Arbeiten zu erlernen. (Kein Scheinerwerb möglich)

Aufbaustudiengang   Diplomstudiengang  Bachelorstudiengang

 

Dr. Johannes Frimmel
Messekurs

14-tägig, Do 18 - 20

Der Auftritt auf den Buchmessen in Frankfurt/M. und Leipzig ist längst ein fester und überaus wichtiger Bestandteil der Buchwissenschaft. In diesem Kurs wird dieser Auftritt in allen Facetten organisiert, was natürlich bedeutet, dass von den Teilnehmern dieses Kurses auch und vor allem erwartet wird, auf der diesjährigen Leipziger Messe im März 2010 für die Standbetreuung zur Verfügung zu stehen. In diesem Kurs werden u.a. Ideen für Veranstaltungen gesammelt und entwickelt. Die Art und Weise des Messeauftritts hängt somit hauptsächlich von Ihrem Engagement und Ihrer Kreativität ab. Melden Sie sich für diesen Kurs also bitte nur dann, wenn Sie Spaß an der Standbetreuung und vor allem Zeit für einen Messebesuch haben. Außer den geplanten Sitzungen im Semester werden sicherlich weitere Treffen im Vorfeld der Messe nötig sein. Somit wäre zusätzlich die Bereitschaft vonnöten, auch in den Semesterferien an diesen Tagen anwesend zu sein. Denken Sie daran, dass die Bewilligung von Exkursionsmittel aus Studienbeiträgen für die Reise- und Unterbringungskosten nur für Kursteilnehmer möglich ist. Alle Teilnehmer an dem Kurs und an der Standbetreuung auf der Messe erhalten einen Schein für einen berufspraktischen Kurs.

Aufbaustudiengang (1)   Diplomstudiengang BK  Bachelorstudiengang

 

Robert Gigler
Herstellung für Aufbau-Buchwissenschaftler

Do 10 - 12 Uhr

Den Kursteilnehmern soll ein umfassender Überblick über die Aufgabenbereiche der Herstellung im Verlag gegeben werden. Der Schwerpunkt liegt dabei im Zusammenspiel (Workflow) zwischen Redaktion/Lektorat und Herstellung. Zusätzlich erhalten die Teilnehmer einen Einblick in die modernen Herstellungstechniken wie PDF, Satzsysteme und medienneutrale Datenhaltung. Mit diesem umfangreichen theoretischen Wissen können die Studentinnen und Studenten an die bereits zur Tradition gewordene Erstellung einer optisch wie inhaltlich hochqualifizierten Publikation anknüpfen.

Aufbaustudiengang (1) UMB 

 

Dr. Anja Grothe
Projektmanagement in Verlagen

14-tägig, Di 16 - 18

Der Verlagsmitarbeiter als Projektmanager? In den sich wandelnden Strukturen des Verlagswesens weiten sich zwischen kreativem Potential und Kostenkalkulation, Diplomatie und Deadline die Anforderungen an die Verlagsmitarbeiter im weitestgehend redaktionellen Bereich zunehmend aus. Das Seminar arbeitet mit konkreten Fallbeispielen aus einer Verlagsagentur, die Marketingmaterial wie Kataloge oder Onlinepublikationen für hochwertige Premiumprodukte eines globalen Konzerns kreativ verantwortet und weltweit in mehreren Dutzend Sprach- und Marktversionen adaptiert. Das Seminar präsentiert und diskutiert Werkzeuge und Prozessabläufe, die zur Planung, Strukturierung und internationalen Adaption von Publikationen genutzt werden können. Einen Schwerpunkt bilden Online Content Produktionssysteme, die vom Projektmanagement übergreifend planerisch einsetzbar sind.

Aufbaustudiengang (2)   Diplomstudiengang BK  

 

Dr. Renate Grubert
Das Kinder- und Jugendsachbuch

Blockseminar

Der Markt der Kinder- und Jugendsachbücher hat sich in den letzten Jahren stark bewegt. Nach einem signifikanten Anstieg der Produktion schrumpft der Markt aktuell wieder. Das Sachbuch selbst, seine Inhalte und sein Erscheinungsbild haben sich, nicht zuletzt durch in Diskussion um mehr Wissen und bessere Bildung, verändert. Wir begeben uns auf die Suche nach Eckpunkten, um die Topologie der Sachbuchlandschaft aufzuzeigen, Sachbuchtypen kennen zu lernen sowie die Veränderung der Marktsituation, Entwicklungstendenzen und die aktuelle Sachbuchproduktion besser fassen zu können.
Wir greifen folgende Fragen auf und analysieren dazu Primärliteratur:

  • Welche KJ-Sachbuchverlage gibt es?
  • Welche Bücher gehören in die Gruppe ‘KJ-Sachbuch’?
  • Wie ist das Sachbuch im Rahmen der KJL zu gewichten?
  • Wie sahen die ersten Sachbücher aus?
  • Gibt es das klassische Sachbuch überhaupt (noch)?
  • Welchen Anteil an der Produktion (Buchmarkt bzw. KJL) nimmt das Sachbuch ein?
  • Welche Rolle spielt das Sachbuch im Sortiment/in der Bibliothek? Tendenzen der Veränderung
  • Was zeichnet ein gutes Sachbuch aus? Wie sieht ein schlechtes Sachbuch aus?
  • Reihentitel contra Autoren-Sachbuch?
  • Welche (neuen) Themen und Inhalte werden aufgegriffen?
  • Wie sehen die neuen Gestaltungsmöglichkeiten aus?
  • Wie wird das KJS wahrgenommen? Von Leserkreis / Schule / Bibliothek / Kritik ...
  • Beurteilungskriterien für Sachbücher
  • Prämierte Sachbücher

Methoden: Vortrag mit Anschauungsmaterial / Diskussion / Gruppen- und Einzelarbeit Leistungsnachweis: Recherche und schriftliche Aufgaben 

Aufbaustudiengang (1)    Diplomstudiengang BK  

 

Günther Hansen
Lizenzgeschäft im Verlagswesen

Blockseminar

Der Verkauf von Rechten wird in einer zunehmend global werdenden Verlagslandschaft immer wichtiger. Im Seminar geht es um die Zusammenhänge des Lizenzgeschäfts in einem Verlag am Beispiel eines internationalen STM-Verlages. Behandelt wird der Prozess eines Lizenzvertrags vom Lizenzmarketing bis zur abschließenden Verhandlung des Lizenzvertrags mit ausländischen Verlagen und internationalen Lizenznehmern. Das Seminar hat seinen Schwerpunkt in „Cross-Culture-Communication’ als Voraussetzung einer erfolgreichen Kundenbeziehung im Lizenzgeschäft. Seminarteilnehmer werden aktiv Rechte verhandeln innerhalb verschiedener kultureller Perspektiven. Von den Teilnehmern wird ein Referat zu einem Land erwartet aus dem Titel „When Cultures Collide’ von Richard D. Lewis (deutsche Übersetzung erhältlich). Teile des Seminars werden auf Englisch gehalten. Literatur: Lynette Owen, Selling rights Richard D. Lewis, When Cultures Collide; Hardt, Christine: Buying, Protecting and Selling Rights. Wie urheberrechtlich geschützte Werke erworben, gesichert und verbreitet werden. Frankfurt/M 2008.

Aufbaustudiengang (2) GBO    Diplomstudiengang BK  

 

Hans-Joachim Hartmann
Fusions- und Konzentrationsprozesse in der Verlagslandschaft

14-tägig, Do 16 - 19

Die Verlagsbranche befindet sich seit Jahren in einem immer schneller werdenden Konzentrationsprozess, der zukunftsweisend ist: Verlagsfusionen sind und bleiben im Branchenalltag an der Tagesordnung und werden das Gesicht der Branche verändern. Dieses Seminar möchte einen Überblick über die Verschiebungen im deutschsprachigen Markt der letzten 20 Jahre vermitteln. Ver- und Zukäufe der großen Medienhäuser wie beispielsweise Random House, Süddeutscher Verlag Hüthig Fachinformationen oder Bonnier und weitere ‘key player’ der Verlags-, Barsortiments- und Buchhandelsszene werden unter die Lupe genommen. Dabei werden die rechtlichen, ökonomischen und organisatorischen Gesichtspunkte, die bei Unternehmenszusammenschlüssen von Bedeutung sind, in dieser Veranstaltung beleuchtet. Ein besonderes Augenmerk erhalten die programmatischen Aspekte, die bei der Zusammenführung großer Häuser zu erkennen sind. Fragen wie ‘Wer? Wie? Was? Wieso? Weshalb? Warum?’ wollen in dieser Veranstaltung beantwortet werden. Anhand von Fallbeispielen möchte das Seminar das ‘Beziehungsgeflecht’ der grossen Spieler in der Verlagsbranche vorstellen und das Verständnis der Teilnehmer für zukünftige Entwicklungen schärfen, damit sie sich in der Welt des herstellenden und des verbreitenden Buchhandels sicher bewegen können. Dieser Kurs richtet sich an die Studierenden der höheren Semester. Selbständiges Arbeiten sowie die Auseinandersetzung mit diversen Themen in Gruppen werden das Seminar inhaltlich abrunden. Bei dieser Veranstaltung kann ein ÜFF-Schein oder ein ‘BWL im Verlag’-Schein erworben werden.

Diplomstudiengang ÜFF  

 

Prof. Dr. Christine Haug
Grundlagen der Buchhandels- und Verlagsgeschichte

Di 8 - 10

Die Vorlesung wird in die Geschichte des deutschen Buchhandels von seinen Anfängen bis in die Nachkriegszeit einführen. Es werden die einzelnen Epochenabschnitte mit ihren wichtigen, kulturellen und buchhistorischen Entwicklungseinheiten vorgestellt. Hierbei gilt es alle Bereiche des Buchmarkts von der Herstellung, Vertrieb und Rezeption genauer auszuleuchten. Zwar kann diese Überblicksdarstellung nur entscheidende Entwicklungsschritte - und dies am Beispiel weniger, wenngleich auch repräsentativer Buch- und Verlagshäuser aufgezeigt werden -, dennoch richtet sich die Aufmerksamkeit stets auch auf die Parallelentwicklungen im internationalen Ausland.
Bemerkung: für die Studierenden des Aufbaustudiengangs ist die Teilnahme an dieser Vorlesung verpflichtend! Der hier vermittelte Stoff ist Gegenstand der Abschlussprüfung Buchhandelsgeschichte

Aufbaustudiengang (3)   Diplomstudiengang VL    Bachelorstudiengang P01  

 

Prof. Dr. Christine Haug
Der konfessionelle Buch- und Verlagshandel von 1900 bis 1945

Mo 12 - 14

Die Herausbildung konfessioneller Verlage fand vor dem Hintergrund der verstärkten konfessionellen Polarisierung in der zweiten Hälfte des 19. Jh. statt. Zu den großen katholischen Verlagshäusern gehören bspw. Herder in Freiburg (1808) und Pustet in Regensburg. Zu den protestantischen Verlagen, die in der Tradition der Bibelanstalten und der Erweckungsbewegungen stehen, gehören Carl Bertelsmann in Gütersloh (1835) oder die Agentur des Rauhen Hauses in Hamburg (1833). Konfessionelle Vereine mit angeschlossenen Verlagen und Leserverbänden - bspw. der katholische Borromäusverein und die evangelische Innere Mission - engagierten sich in der Volksbildungsbewegung und gründeten zur Förderung des »guten Buches« Volksbüchereien (u.a. als Gegenstrategie zur expansiven Unterhaltungsindustrie der Jahrhundertwende); sie betätigten sich als Herausgeber von Zeitungen, Zeitschriften und Buchreihen und übernahmen die literarische Versorgung von Soldaten im Ersten Weltkrieg. Im Seminar gilt es am Beispiel von einflussreichen Verlagen und Vereinen die (missionarische) Wirkungskraft dieser konfessionellen Literaturvermittlung und die Einwirkung auf den Literaturkonsum herauszuarbeiten.

Aufbaustudiengang (3)    Diplomstudiengang HS   

 

Prof. Dr. Christine Haug
Oberseminar

14-tägig, Di 12 - 14

Das Kolloquium steht allen Examenskandidaten und -kandidatinnen offen. Hier besteht die Möglichkeit, über die methodologische Herangehensweise, Literaturrecherche und Konzeption von Abschlussarbeiten zu sprechen, aber auch einzelne Arbeiten vorzustellen und zu diskutieren; das Kolloquium bietet zugleich Raum für die gemeinsame Lektüre und Diskussion methodologischer Ansätze der Buchhandels- und Verlagsgeschichtsschreibung, von wissenschaftlichen Neuerscheinungen sowie die Auseinandersetzung mit neuen Entwicklungen und Trends auf dem aktuellen Buchmarkt. Es wird dringend empfohlen, das OS wenigstens ein Semester vor der Anmeldung zur Diplomarbeit zu besuchen! Parallel zur Anmeldung einer Diplomarbeit ist die Anfertigung eines wissenschaftlichen Exposés verpflichtend, das ebenfalls im Seminar geübt wird.

Diplomstudiengang OS   

 

Prof. Dr. Christine Haug / Dr. Johannes Frimmel
Antiquariatsbuchhandel

14-tägig, Di 16 - 18

Der Kurs versucht in 7 Doppelstunden einen möglichst breiten Einblick in den Antiquariatsbuchhandel zu geben. Die Vortragenden, fast alle aus der geschäftlichen Praxis, stellen sowohl wesentliche Handelsformen als auch Arbeitsgebiete vor. Beleuchtet werden z. B. das klassische Ladengeschäft, Auktionen, Messen und der Internethandel. Als spezielle Arbeitsgebiete sind Autographen, Graphik und das moderne Antiquariat vertreten. Berichtet wird auch über veränderte Marktmechanismen und die Funktion verschiedener Organisationen, die von Antiquaren gegründet wurden. Eröffnet wird das Programm durch eine kurze Einführung ins Grundwissen des Antiquars und abgeschlossen durch einen Exkurs in die Geschichte der Branche.

Bachelorstudiengang P02   

 

Mirza Hayit
Marketing und Vertrieb I

Blockseminar

Inhalt: Vermittlung von Grundlagenkenntnissen zu Kosten und Kalkulation, Preisfindung und Auflagenbemessung, zu Erstellung von Werbeplänen und Werbebudgets. Lernziel: Praxisnahe Vermittlung von Ablauforganisation der Produkterstellung aus Sicht des Vertriebs und Markezing, von einzelnen Arbeitsschritten und Kommunikationsstrukturen im Vertrieb (u. a. Umgang mit Datenbanken, Data Mining und Warenwirtschaftssystemen).

Bachelorstudiengang P07   

 

Dr. Tobias Heyl
Lektorat Sachbuch

14-tägig, Mo 18 - 20

Das Seminar soll Ihnen einen möglichst realistischen Einblick in die Arbeit des Sachbuchlektorats vermitteln. Dafür werden wir uns zunächst einen Überblick über die aktuelle Sachbuchproduktion und ihre Rolle im Buchhandel verschaffen, die sich durch alle möglichen Formen des elektronischen Publizierens schon verändert hat und in Zukunft sicher weiter verändern wird. Vor diesem Hintergrund geht es dann um die ganz konkrete Alltagsarbeit im Lektorat: um die Akquise von Manuskripten, die Zusammenarbeit mit Autoren und Übersetzern sowie mit den Kollegen in Herstellung, Vertrieb, Werbung und Presse. Damit wir etwas zu diskutieren haben, sollten sie sich schon vor Beginn des Semesters in der Presse, im Internet und in Buchhandlungen über die aktuelle Sachbuchszene informieren. Wer regelmäßig an den Sitzungen teilnimmt und eine Hausarbeit schreibt, bekommt am Ende des Semesters einen Schein.

Aufbaustudiengang (1) BRM     Diplomstudiengang BK

 

Stephan D. Joß
BWL in der Verlagspraxis

14-tägig, Di 18 - 20

Die Veranstaltung bietet eine kompakte Einführung in die betriebswirtschaftliche Verlagspraxis. Neben verlagsrelevanten Grundlagen der Kostenrechnung, Bilanzierung und Finanzierung geht es darum, wichtige Instrumente zur Markt- und Unternehmensanalyse ebenso wie zur Strategieentwicklung kennenzulernen, zu bewerten und selbst einzusetzen. Folgende Themen werden im Seminar behandelt:

  • Marktanalyse und Strategieentwicklung
  • Grundbegriffe der Kostenrechnung
  • Kostenstrukturen in Verlagen
  • Controlling und Kennzahlen
  • verlagsspezifische Besonderheiten des Jahresabschlusses
  • Bilanzkennzahlen
  • Kostenplanung und Budgetierung
  • Liquiditätsplanung
  • Investitionsplanung und -rechnung
  • Arbeiten und Überzeugen mit Businessplänen

Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, die vorgestellten Inhalte anhand von Praxisbeispielen selber in Gruppenarbeiten umzusetzen und zu vertiefen

Aufbaustudiengang (2) GBO       Diplomstudiengang BK

 

Michaela Kenklies
Die Beziehung Lektor/Autor – von der Akquise bis zum fertigen Buch

14-tägig, Mi 16 - 18

Die Arbeit des Lektorats steht und fällt mit dem Autor: Er ist eine der ‘unkalkulierbaren Größen’, mit denen jeder Lektor arbeitet. Wie gestaltet sich der Prozess unter diesem Gesichtspunkt? Wie dem Autor eine unverständliche Titelformulierung ausreden? Wie ihn vom gelungenen Cover überzeugen? Wie mit ihm am Manuskript arbeiten, wo er doch drei Jahre an dem Text gefeilt hat? Wie Programmplanung machen mit lauter einzelgängerischen Künstlern? Von der Akquise über Titelfindung, Cover-Entscheidung und Vertretersitzung bis zur Redaktion und all den anderen Stationen wird der Weg zum fertigen Buch anhand einer prototypischen Saison im belletristischen Programm eines literarischen Publikumverlags nachgezeichnet. Voraussetzungen: Regelmäßige Teilnahme, drei schriftliche Arbeiten

Aufbaustudiengang (1) BRM     Diplomstudiengang BK

 

Christine Knödler
Anwalt der Bücher? Vormund der Leser? Möglichkeiten und Grenzen der Kinderliteraturkritik

14-tägig, Do 16 - 18

Die Kinderliteraturkritik hat heute mehr denn je einen schweren Stand. Zwischen Orientierung, Vermittlung, Empfehlung und tatsächlich kritischer Auseinandersetzung kämpft sie zunehmend um Berechtigung und den notwendigen Platz in den diversen Medien. Trotzdem ist sie wichtig. Denn Kulturkritik im Allgemeinen und Kinderliteraturkritik im Speziellen sind nicht nur Ausdruck von Wertschätzung und wesentlicher Bestandteil einer aufgeklärten Gesellschaft. Sie ist außerdem notwendig, um in den Bücherdschungel Breschen zu schlagen. Das Seminar wird sich mit den Voraussetzungen, Möglichkeiten und Grenzen der Kinderliteraturkritik beschäftigen. Dazu gehören praktische Übungen zum Schreiben von Rezensionen genauso wie eine theoretische Auseinandersetzung mit Kriterien und ästhetischen Positionen, mit wichtigen Werken der Kinder- und Jugendliteratur aus der Vergangenheit wie aus der aktuellen Produktion, mit Hintergrundwissen zu Altersangaben, Zielgruppe und Medien. Dabei ist geplant, Gastredner aus der Praxis einzuladen, die ihre speziellen Ansätze und Tätigkeitsfelder vorstellen und Fragen beantworten (wie z.B. Kritiker/innen, Redakteur/innen, Autor/innen, Lektor/innen). Eine Literaturliste mit kinder- und jugendliterarischer Primärliteratur wird rechtzeitig vor Seminarbeginn bekannt gegeben.

Aufbaustudiengang (1)    Diplomstudiengang BK

 

Dr. Wolfgang Lent / Dr. Konstantin Wegner
Urheber-, Verlags- und Medienrecht

14-tägig, Do 18 - 20

Welche Rechte hat ein Autor? Was steht in einem Verlagsvertrag? Welche Bildrechte sind beim Abdruck von Fotos beachten? Diese und andere Fragen spielen in der Verlags- und Medienpraxis eine große Rolle. Die Lehrveranstaltung bietet anhand von Übungsfällen und Beispielen eine Einführung in die entsprechenden Rechtsgrundlagen. Sie gibt Hilfestellungen für die spätere Verlagsarbeit, vermittelt aber auch rechtliches Basiswissen für freie Tätigkeiten in der Verlags- und Medienbranche. Die Lehrveranstaltung gliedert sich in zwei Teile:
Teil A: Urheberrecht

  • Geschützte Werke, Leistungsschutzrechte, Schutzdauer
  • Urheberschaft, Urheberpersönlichkeitsrechte und wirtschaftliche Verwertungsrechte
  • Schranken des Urheberrechts
  • Typische Verträge (z.B. Verlagsvertrag, Übersetzervertrag, Lizenzvertrag)

Teil B: Presserecht und Persönlichkeitsrecht

  • Meinungsfreiheit, Informationsfreiheit, Pressefreiheit
  • Fallgruppen des allgemeinen Persönlichkeitsrechts (z.B. Recht am eigenen Bild, Schutz der Intim- und Privatsphäre)

Die Teilnehmer erhalten vor Kursbeginn ein ausführliches Studienskript. Weitere Unterlagen werden im Kurs ausgeteilt.

Bachelorstudiengang   P02

 

Antonie Magen
Vom Autograph zur Historisch–kritischen Ausgabe

14-tägig, Do 14 - 16

In den Bibliotheken füllen sie Regale: Die Bände der historisch-kritischen Ausgaben, die unentbehrlich für jedes geisteswissenschaftliche Studium sind. Sie präsentieren dem Benutzer einen zuverlässigen Text, der anhand der überlieferten Handschriften eines Autors hergestellt wurde, geben Einblicke in den Produktionsprozess des Schreibers und werten die Informationen aus, die jenseits der Schriftlichkeit in der bloßen Materialität des Überlieferungsträgers enthalten sind. Sie sparen dem Leser den zeitraubenden Gang in Archive und Bibliotheken, die Sichtung des Materials und die oftmals mühsame Entzifferung der Handschriften. Diesen langen Weg vom Autographen zur historisch-kritischen Ausgabe möchte das Seminar nachzeichnen. Der Schwerpunkt soll dabei vor allem auf der Erweiterung der Lese- und Schreibkompetenz der Teilnehmer liegen. Ein großer Teil des Seminars wird sich deshalb der Entzifferung von Handschriften des 18. bis 20. Jahrhunderts widmen. Ergänzt wird dieser praktische Teil durch theoretische Einheiten zur Schriftgeschichte, zur Materialkunde und zur Editionstypologie. Schließlich werden im Seminar zwei historisch-kritische Ausgaben (Eichendorff-Ausgabe und Fichte-Ausgabe) exemplarisch genauer betrachtet werden. Es schließt sich eine Einweisung in die technische Seite einer Edition an: Den Teilnehmern werden die wichtigsten Recherchedatenbanken vorgestellt. Außerdem erhalten sie Einblicke in xml und TEI.

Aufbaustudiengang (1)  Diplomstudiengang BK

 

Dr. Franziska Mayer
Grundkurs Buchwissenschaft

Do 10 - 12

Der (Pflicht-)Grundkurs führt Erstsemester in Fachstruktur, Geschichte und Inhalte der Buchwissenschaft ein und vermittelt allgemeine Studienfähigkeiten wie Recherchieren und Bibliographieren, wissenschaftliches Arbeiten und gängige wissenschaftliche Präsentiationstechniken.

Bachelorstudiengang P01

 

Dr. Franziska Mayer
Paratexte

Di 14 - 16

Während sich die Literaturwissenschaft traditionellerweise vornehmlich mit dem literarischen Text beschäftigt, fragt die Buchwissenschaft nach den Bedingungen von Produktion, Distribution und Rezeption dieser Texte sowie nach deren materieller Umsetzung. Notwendigerweise erscheint der literarische Text nie als solcher, sondern immer in medialer Form, sei es als Reclam-Heft oder in repräsentativer bzw. bibliophiler Ausstattung. Bücher sind Bestandteil von Verlagsprogrammen und Buchreihen. Dazu treten weitere Texte im eigentlichen Sinn, Vor- und Nachworte, Kommentare, Mottos, Widmungen und Klappentexte. All diese Peritexte – Texte, die im Umfeld des eigentlichen Textes erscheinen – werden durch Epitexte, Anschlusskommunikationen im Sinne Niklas Luhmanns, ergänzt.
Das Seminar widmet sich all diesen Formen von Paratexten im Sinne Gérard Genettes, fragt nach ihrem theoretischen und semiotischen Status, ihrer Funktion und Funktionsweise. Untersucht werden sowohl Paratexte klassischer Werke als auch aktueller Neuerscheinungen.
Zur Vorbereitung:

  • Gérard Genette: Paratexte. Das Buch vom Beiwerk des Buches. M. e. Vorwort v. Harald Weinrich. Aus d. Franz. v. Dieter Hornig. Frankfurt a. M.: Suhrkamp 2001 (= stw; 1510).
  • Ugo Volli: Semiotik. Eine Einführung in ihre Grundbegriffe. Tübingen, Basel: Francke 2002 (= UTB; 2318), S. 5–48.
Aufbaustudiengang (3)     Diplomstudiengang HS

 

Dr. Michael Roesler-Graichen
Digitale Lesewelten - Neues vom E-Book

Blockseminar

Das Blockseminar nimmt den aktuellen Markt für elektronische Bücher und elektronische Lesegeräte in den Blick. Marktzahlen aus den USA werden analysiert und mit statistischem Material aus Deutschland verglichen; der durch neue, teilweise branchenferne Vertriebswege ausgelöste Strukturwandel des Buchhandels wird beschrieben. Die besonderen Marktbedingungen in Deutschland (Preisbindung u.a.) werden dabei diskutiert, ebenso wie die Frage nach der Akzeptanz der Lesegeräte in der Bevölkerung. Wie sich neue Technologien wie die Tablet Computer oder browsergestützte Lese- und Verkaufsprogramme wie Google Editions auf die Entwicklung von E-Books auswirken (bis hin zu multimedial angereicherten neuen ‘Buch’-Formaten), wird in einem weiteren Schritt zu erörtern sein. Ebenfalls eine Rolle spielen Nutzungsgewohnheiten und -umgebungen, in denen E-Reader und Tablets zum Einsatz kommen. Vor allem Tablets treiben eine Entwicklung voran, die den mobilen Computer zum ständigen Alltagsbegleiter machen könnte. Am Schluss stehen Überlegungen, wie Lesen und gedruckte Bücher mit elektronischen Büchern koexistieren werden. Möglicherweise haben konventionelle Medien und Kulturtechniken eine höhere Resistenz gegen technologische Umwälzungen als andere Medien und Medienträger.

Bachelorstudiengang   P09

 

Stephan Schöll
Einführung in InDesign

Blockseminar:

Zunächst behandelt der Kurs die Basisprinzipien grafischer Gestaltung mit allen Aspekten, die hierbei eine Rolle spielen, und orientiert an dem Prozess, den der Designer durchläuft, um die Wünsche der Kunden in seinem Entwurf zu verwirklichen ein.
Der Kurs vermittelt die Grundlagen von InDesign, er führt ein in die Arbeitsumgebung, die verschiedenen Werkzeuge und die wichtigsten Basisfunktionen, wie z.B. Seiten anlegen und das Arbeiten mit Paletten sowie das Platzieren und Bearbeiten von Text und Abbildungen.
Weitere Themen:

  • Gestaltung von Textblöcken;
  • Auswählen und Entwerfen von Schriftarten für ein modernes Layout, für ein Magazin oder eine Anzeige;
  • Anlegen von Musterseiten;
  • Anwendung von Schrift- und Absatzstilen.

Schließlich soll gezeigt werden, wie man mit InDesign ein Logo bzw. eine CI entwirft, z.B. mit Rundsatz. Während des Kurses entwickeln die Studenten selbst ein Magazin- und/oder Anzeigen-Layout, um die oben angeführten Kursbausteine des Einführungskurses praktisch einzuüben.

Aufbaustudiengang  Diplomstudiengang  Bachelorstudiengang

 

Rossi Schreiber
Aspekte der Buchbranche

14-tägig, Do 14 - 16

Gastredner aus der Praxis stellen ihre speziellen Ansätze und Tätigkeitsfelder vor und beantworten Fragen. Wir hören z.B. Literaturagenten, Rezensenten, Online-Buchhändler amazon, freie Lektoren, Nischenverleger. Ziel der Veranstaltung ist es, wichtige Bereiche der Branche in konkreten Fallbeispielen vorzuführen. Es dürfen inhaltliche Wünsche geäußert werden.

Bachelorstudiengang   P02

 

Sabine Schulz
Programmplanung Fachbuch- vs. Ratgeberverlag

Blockseminar

Sie lernen wichtige Werkzeuge für die Programmanalyse und -planung in Verlagen und erarbeiten die Parallelen und Unterschiede in der Programmplanung zwischen Fachbuch- und Ratgeberverlagen. Wie im richtigen Lekorat konzipieren Sie eine neue Reihe oder einen Einzeltitel unter Beachtung der entsprechenden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Praktische Übungen sollen zuhause und im Seminar inkl. kleiner Präsentationen gemacht werden.

Aufbaustudiengang (1)    Diplomstudiengang BK

 

Patrick Tümmers
Typographie

Di 10 - 12

Es ist schon eine gewisse Zeit her, als ausschließlich gelernte Setzer und Typographen Bücher gestalteten. Die fachliche Kenntnis wurde in einer langen Generationskette weitergegeben; seitdem jeder an seinem Rechner - Bürokraft oder Autor - seine Bücher selbst setzen kann, ist diese „Kenntniskette" unterbrochen. Dabei gibt es für die Typographie und speziell für die Buchtypographie Gesetzmäßigkeiten, die sich im Laufe von Jahrhunderten herausgebildet haben, gegen die man nicht ungestraft verstoßen darf. In dem Kurs werden keine Buchtypographen oder Setzer ausgebildet, vielmehr sollen erste Einblicke in die Welt der Typographie vermittelt werden.

Aufbaustudiengang (1)    Diplomstudiengang BK

 

Clara Waldrich
Strategisches Projekt- und Verlagsmanagement im internationalen Fachverlag

Blockseminar

Das Seminar vermittelt die Grundlagen des Geschäfts im Fachverlag. Ziel ist, die Faktoren darzustellen, die für eine erfolgreiche Positionierung des Verlagsprogramms im internationalen Markt notwendig sind. Dabei werden folgende Themenschwerpunkte analysiert und ausführlich behandelt: Verlagsstrukturen, Projektidee und Entscheidungsprozesse, Produktkonzeption und Organisation von Großprojekten, Finanzierungsplan und Verlagskalkulation, Verlagsvertrag, Redaktionsmanagement, Management von Online-Projekten, Marketing- und Vertriebskonzepte. Es werden auch internationale Fachverlage vorgestellt und nach einem Kriterienkatalog analysiert.
Literaturempfehlung:

  • Wulf D. v. Lucius: Verlagswirtschaft. Ökonomische, rechtliche und organisatorische Grundlagen. Konstanz 2005.
  • Börsenblatt des deutschen Buchhandels
  • Homepage und Kataloge der Verlage: Oldenbourg Walter de Gruyter, Alexander Street Press, Oxford University Press, Sage, Brill
Aufbaustudiengang (2) GBO    Diplomstudiengang BK

 

Ursula Welsch
E-Publishing und seine Geschäftsmodelle

14-tägig, Mi 16 - 18

iPod, iPad und Co finden immer mehr Nutzer - unter anderem auch als Informationsmedium. Deshalb müssen Verlage ihre Inhalte auch elektronisch bereit stellen. Die Spannbreite geht von E-Books über Enhanced Content hin zu funktional erweiterten Möglichkeiten flankiert von Services. Nach und nach scheint das Geschäftsmodell „Paid Content" doch in die Gänge zu kommen, aber nur wenn der Kunde im Mittelpunkt steht. Dabei entstehen immer neue Produktformen und auch bei den Geschäftsmodellen ist Kreativität gefragt.
In den letzten Jahren hat sich bei den Verlagen sehr viel getan. Die Vielfalt der Angebote und ihrer Geschäftsmodelle ist gestiegen. Im Seminar werden wir uns die digitalen Angebote und Produkte verschiedener Verlage ansehen und ihre Geschäftsmodelle analysieren.
Zum Erwerb eines Scheins ist ein Referat erforderlich.

Bachelorstudiengang P09

 

Armin Th. Wirth
Online Management in Verlagen

14-tägig, Mo 16 - 18

Seit vielen Jahren haben online Aktivitäten einen festen Platz in der Welt der Verlage. Auch ist das Spektrum der Möglichkeiten sehr groß und mit allen Aufgaben im Verlag verknüpft. Online Management ist eine Management Aufgabe, die Visionen des Verlegers, online Marketing, online Pressearbeit, online Vertrieb, online Redaktion und Herstellung von digitalen Werken koordiniert, umsetzt oder die richtigen Dienstleister hinzuzieht.
Ziel des Seminars ist es an Hand von praktischen Beispielen und Aufgaben ein Verständnis der Themen, Prozesse, Techniken und Möglichkeiten zu erhalten. Gastvorträge von Online Managern aus Verlagen runden das Seminar ab. Themen:
1. Grundbausteine einer Verlagswebsite
2. B2B - Informationen und Online-Portale für Presse, Handel, Lehrer, ...
3. Blogs für Autoren, Verlage und Themen
4. Online Marketing (Gast)
5. Product Information Management
6. EBooks, Zweitverwertung und Ideen

Aufbaustudiengang (2)   Diplomstudiengang BK

 

Eberhard Wolf
Buchcovergestaltung

Blockseminar

In dem Praxisseminar werden die theoretischen Grundlagen der erfolgreichen Titelgestaltung von Büchern besprochen und an Beispielen erläutert. In einem praktischen Teil bekommen die Teilnehmer die Möglichkeit den Kreativprozess vom Briefing bis zur Präsentation selbst zu erleben und zu erproben.
Für dieses Seminar sind Grundkenntnisse in Indesign und Photoshop von Vorteil. Ebenso sollten die Teilnehmer über Grundkenntnisse in der digitalen Fotografie verfügen.
Das Ergebnis werden eigene Entwürfe zu einer fiktiven Buchreihe sein.

Aufbaustudiengang (2)   Diplomstudiengang BK