Buchwissenschaft
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Lehrveranstaltungen Wintersemester 2008 / 2009

Bitte  Hinweise beachten!

 

Hendrik Boehnke

Topographie der Verlagslandschaft

Mo 10-12 Uhr (27.10., 10.11., 24.11., 8.12., 12.1., 26.1.), Schellingstr. 3, 312 RG
Beginn: 27.10.2008

Die Verlagslandschaft allein im Großraum München und erst recht im gesamten deutschsprachigen Raum ist für einen Außenstehenden ein kaum zu durchblickendes Dickicht. Die Konzentrationsprozesse der letzten Jahre erschweren es zusätzlich, den Überblick zu wahren. Dieses Seminar soll dazu dienen, einen Überblick v.a. im Münchner Verlagskosmos zu schaffen: Große Konzernriesen werden dabei genauso berücksichtigt wie unabhängige mittlere und kleine Verlage, wobei auch die jeweilge Marktpositionierung verdeutlicht werden soll.

Aufbaustudiengang (2) Diplomstudiengang BK

 

Dr. Sandra Ebert

Markt- und Werbepsychologie im Buchmarketing

Block: Sa 15.11. 9 - 18 Uhr, Schellingstr. 3, 306 RG
Beginn: 15.11.2008

Verlage stehen heute vor der Herausforderung, sich auf einem Markt mit starken Sättigungserscheinungen behaupten zu müssen. Dabei kommt insbesondere dem Buchmarketing eine Schlüsselrolle zu. Leider zeigen aber auf gesättigten Märkten traditionelle Marketingmethoden immer öfter nicht mehr den gewünschten Erfolg. Einen Ausweg bietet die Markt- und Werbepsychologie. Sie stellt dem Buchmarketing ein Bündel an Möglichkeiten zur Verfügung, um auch auf Märkten mit starken Sättigungserscheinungen erfolgreich agieren zu können. Ziel des Seminars ist es, das für das Verlagswesen relevante markt- und werbepsychologische Grundwissen praxisnah und anwendungsbezogen zu vermitteln sowie im Alltag umsetzbare Einsatzmöglichkeiten aufzuzeigen. Darüber hinaus ist es ein Anliegen, den Studentinnen und Studenten ein Bewusstsein für die psychologischen Mechanismen zu vermitteln, die häufig hinter Verhalten und Wahrnehmung der Konsumenten steht. Themen werden deshalb unter anderem sein: Psychologische Abläufe beim Konsumenten, Wahrnehmung (z.B. wahrnehmungspsychologisch sinnvolle Buchgestaltung), markt- und werbepsychologisch ausgerichtete Marketing-Mix-Instrumente, Markenbildung, Zielgruppenanalyse etc.

Aufbaustudiengang (2) Diplomstudiengang BK

 

Birgit Gaim-Marsoner
Marktforschung für Lektorat und Redaktion

Block: Sa 10 - 14 Uhr am 29.11., 6.12., 20.12., Schellingstr. 3, 306 RG
Beginn: 29.11.2008

Pro Jahr erscheinen zahlreiche Werke und Zeitschriften auf dem Buch- und Zeitschriftenmarkt. Was muss angesichts dieser Ausgangslage alles im Lektorat und in der Redaktion berücksichtigt werden, um neue und bestehende Publikationen optimal in diesem Konkurrenzumfeld zu platzieren? Wie wird in der Marktforschung das Leser- und Käuferinteresse ermittelt? Welche Vorgehensweisen gibt es und welche ist die richtige? Die „trockene Theorie“ wird durch interessante Fallbeispiele lebendig und allgemein verständlich gemacht.

Aufbaustudiengang (1) Diplomstudiengang BK

 

Robert Gigler
Herstellung für Aufbau-Buchwissenschaftler

Do 10-12 Uhr, Schellingstr. 3, 312 RG
Beginn: 23.10.2008

Den Kursteilnehmern soll ein umfassender Überblick über die Aufgabenbereiche der Herstellung im Verlag gegeben werden. Der Schwerpunkt liegt dabei im Zusammenspiel (Workflow) zwischen Redaktion/Lektorat und Herstellung.
Zusätzlich erhalten die Teilnehmer einen Einblick in die modernen Herstellungstechniken wie PDF, Satzsysteme und medienneutrale Datenhaltung. Mit diesem umfangreichen theoretischen Wissen können die Studentinnen und Studenten an die bereits zur Tradition gewordene Erstellung einer optisch wie inhaltlich hochqualifizierten Publikation anknüpfen.

Aufbaustudiengang (1) UMB

 

Wilfried Günther / Stefan Eß
Kompetenz bei Veränderung: Beratung in der Buchbranche

Do 16-18 Uhr (30.10., 13.11., 27.11., 11.12., 8.1., 22.1., 5.2.), Schellingstr. 3, 312 RG
Beginn: 30.10.2008

Nichts ist so stet wie der Wandel: Angesichts einer sich ständig verändernden Buchbranche suchen Verlage und Buchhandlungen kompetente Partner, die sie bei anstehenden Veränderungsprozessen beratend begleiten. Dieses Seminar bearbeitet praxisnah grundsätzliche Themen zur Unternehmensberatung im herstellenden und vertreibenden Buchhandel. Erfahrene Berater schildern anhand praktischer Einzelthemen, wie Beratungsprozesse im Idealfall ablaufen und wo es auch mal haken kann. Methodisch wird neben inhaltlichen Inputs in Arbeitsgruppen, Planspielen und Diskussionsrunden gearbeitet. Betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse werden vorausgesetzt.

Aufbaustudiengang (2) Diplomstudiengang BK

 

Hans-Joachim Hartmann
Fusions- und Konzentrationsprozesse in der Verlagslandschaft

Block: Fr 15 - 18 Uhr am 24.10., 7.11., 21.11., 19.12., Schellingstr. 3, 312 RG
Beginn: 24.10.2008

Die Verlagsbranche befindet sich seit Jahren in einem immer schneller werdenden Konzentrationsprozess, der zukunftsweisend ist: Verlagsfusionen sind und bleiben im Branchenalltag an der Tagesordnung und werden das Gesicht der Branche verändern.
Dieses Seminar möchte einen Überblick über die Verschiebungen im deutschsprachigen Markt der letzten 20 Jahre vermitteln. Ver- und Zukäufe der großen Medienhäuser wie beispielsweise Random House, Süddeutscher Verlag Hüthig Fachinformationen oder Bonnier und weitere "key player" der Verlags-, Barsortiments- und Buchhandelsszene werden unter die Lupe genommen.
Dabei werden die rechtlichen, ökonomischen und organisatorischen Gesichtspunkte, die bei Unternehmenszusammenschlüssen von Bedeutung sind, in dieser Veranstaltung beleuchtet.
Ein besonderes Augenmerk erhalten die programmatischen Aspekte, die bei der Zusammenführung großer Häuser zu erkennen sind.

Fragen wie "Wer? Wie? Was? Wieso? Weshalb? Warum?" wollen in dieser Veranstaltung beantwortet werden. Anhand von Fallbeispielen möchte das Seminar das "Beziehungsgeflecht" der grossen Spieler in der Verlagsbranche vorstellen und das Verständnis der Teilnehmer für zukünftige Entwicklungen schärfen, damit sie sich in der Welt des herstellenden und des verbreitenden Buchhandels sicher bewegen können.
Dieser Kurs richtet sich an die Studierenden der höheren Semester. Selbständiges Arbeiten sowie die Auseinandersetzung mit diversen Themen in Gruppen werden das Seminar inhaltlich abrunden.

Bei dieser Veranstaltung kann ein ÜFF-Schein oder ein "BWL im Verlag"-Schein erworben werden.

Teilnehmerbegrenzung: 20

Diplomstudiengang ÜFF

 

Prof. Dr. Christine Haug / Stephan Landshuter
Vortragsreihe: „Quo vadis, Kinderbuch? – Gegenwart und Zukunft der Literatur für junge Leser“

Di 18-20 Uhr, Schellingstr. 3, 306 RG
Achtung: Die Auftaktsveranstaltung am 21.10. findet im Hauptgebäude, Hörsaal M105 statt. Die Podiumsdiskussion am 27.01. findet im Hauptgebäude, Senatssaal statt.
Beginn: 21.10.2008

Wie ist es in Deutschland im Jahr 2008 um das Kinder- bzw. Jugendbuch bestellt? Kommt der potentielle junge Leser, der ja auch in der Zukunft die ökonomische Basis für die Verlage darstellen soll, noch an das Medium Buch oder ist es – in Konkurrenz mit anderen Freizeitaktivitäten – auf dem Weg, ins Hintertreffen zu geraten? Führende Wissenschaftler sowie Spitzenkräfte des Jugendbuch-Literaturbetriebs werden in dieser, in Kooperation mit Frau Dr. Renate Grubert konzipierten Vortragsreihe, deren Abschluss eine hochkarätige Podiumsdiskussion bilden wird, Auskunft zum Stand der Dinge geben.
Eng eingebunden in diese Vortragsreihe ist das buchwissenschaftliche Hauptseminar „Aspekte des Kinder- und Jugendbuches“ an der Universität Erlangen-Nürnberg, geleitet von Prof. Dr. Christoph Bläsi.

Referenten und Termine:
Prof. Dr. Hans Heino Ewers (Johann-Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt a.M.): Wissenschaftliche Einführung (21.10.) Protokoll Tassilo Hager (pdf, 24 KB)

Christiane Lohmann, Dorette Peters (Random House): Die Entwicklung des Buchmarkts in Deutschland (28.10) Protokoll Lisa Wolf (pdf, 22 KB)

Klaus Willberg (Vorstandsvorsitzender „avj“): Kinderbuch und Qualität und Kommerz (4.11.) Protokoll Nadine Burks (pdf, 25 KB)

Gabriele Leja, Beate Schäfer (dtv): Eins, zwei, drei, viele – Das  Zusammenspiel der Publikationsformen zwischen Hardcover und Taschenbuch (11.11.) Protokoll Sonja Scheungrab (pdf, 19 KB)

Katrin Maschke (Buchhändlerin bei BH Waldmann, München): Der Buchhandel: das Tor zum Lesen (18.11.) Protokoll Susan Sedlick (pdf, 18 KB)

Dr. Bernd Dolle-Weinkauff (Johann-Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt a.M.): Manga und ihr Einfluss auf junge Leser in Deutschland (25.11.) Protokoll Susanne Hirtreiter und Stephanie Brecht

Ingrid Rösli (Verlag Bajazzo, Zürich): Sie machen den Buchmarkt bunter – Bedeutung und Problematik von Kleinverlagen am Beispiel „Bajazzo“ (2.12.) Protokoll David Bergedieck (pdf, 31 KB)

Dr. Birgitta Reddig-Korn: Unterrichtshilfen zur Kinder- und Jugendliteratur – ein Erfolgsrezept für Verlage und Schulen?  (9.12.) Protokoll Sophie Bülau und Tamara Takac (pdf, 74 KB)

Dr. Sandra Ebert (arsEdition): In der Welt zuhause – Kinderbuchlizenzen und der moderne Buchmarkt (16.12.) Protokoll Constanze Holler (pdf, 21 KB)

 Dr. Renate Grubert (Random House): Surfen auf der Sachbuchwelle – Leser und Verlage werden immer klüger (13.01.) Protokoll Ursula Blumberg und Marta Ehmke (pdf, 32 KB)

Christina Knödler (Jugendliteraturkritikerin, v.a. bei SZ und Kulturzeit, 3sat): Anwalt der jungen Leser? Literaturkritik in den Medien (20.01.) Protokoll Sabrina Drüke (pdf, 67 KB)

Podiumsdiskussion am 27.01.: Harald Kiesel (Leitung), Jenny-Mai Nuyen (Fantasyschriftstellerin), Rotraud Susanne Berner (Illustratorin), Ulrich Störiko-Blume (Boje Verlag, Köln), Dr. Klaus Beckschulte (Landesverband Bayern des Börsenvereins des deutschen Buchhandels) Protokoll Talina Stolte (pdf, 30 KB)

Kommentar Prof. Dr. Christine Haug:
Auch die diesjährige Vortragsreihe im WS 2008/2009 "Quo vadis,Kinderbuch" ist eine sehr aufwendig vorbereitete, von Random House engagiert unterstützte und für Buchwissenschaftler ausgesprochen interessante Zusatzveranstaltung. Die regelmäßige Teilnahme an den Vorträgen ist daher ein "muss", allein deshalb, weil Sie die Möglichkeit haben, mit wichtigen Branchenvertretern aus dem Segment Kinder- und Jugendbuch in Kontakt zu kommen.
Für die Studierenden des Aufbaustudiengangs ist es möglich, durch die Anfertigung eines wissenschaftlichen Protokolls (die wissenschaftlichen Standards erfahren Sie von Herrn Stephan Landshuter, dem Sie die Protokolle auch vorlegen) und regelmäßige Teilnahme an der Vortragsreihe einen Teilnahmeschein zu erwerben.
Für Diplombuchwissenschaftler ist die Teilnahme allein wegen der interessanten, aktuellen Thematik eine Selbstverständlichkeit! Für Diplombuchwissenschaftler gibt es im WS 2008/2009 keine Möglichkeiten zum Scheinerwerb (im Gegensatz zum letzten Jahr, wo wir aufgrund der besonderen Seminarkonstellation auch die Möglichkeit zum Erwerb eines Proseminarscheins anbieten konnten).
Bitte nutzen Sie diese Zusatzangebote in der Buchwissenschaft! Nur eine rege Teilnahme gewährleistet die Fortführung der Vortragsreihe auch in Zukunft!

Aufbaustudiengang (2) GBO Diplomstudiengang

 

Prof. Dr. Christine Haug
Grundzüge der Buchhandelsgeschichte – Buch- und Verlagsgeschichte von ihren Anfängen bis 1945

Di 8 - 10 Uhr, Schellingstr. 3, E02 VG
Beginn: 21.10.2008

Die Vorlesung wird in die Geschichte des Buch- und Verlagshandels von seinen Anfängen bis in die Nachkriegszeit einführen. Es werden die einzelnen Epochenabschnitte mit ihren wichtigen literarischen, kulturellen und buchhistorischen Entwicklungseinheiten vorgestellt. Hierbei gilt es, alle Bereiche des Buchmarkts wie Herstellung, Vertrieb und Rezeption genauer auszuleuchten. Wichtige Zäsuren der Buchhandelsgeschichte (z.B. Übergang von der Handschrift zum Buchdruck, Einführung des Nettohandels im 18. Jahrhunderts, Industrialisierung des Literaturbetriebs im 19. Jahrhundert, u. s. w.) werden vorgestellt. Zwar können in dieser Überblicksdarstellung nur entscheidende Entwicklungsschritte – und dies am Beispiel weniger, wenngleich auch repräsentativer Buch- und Verlagshäuser aufgezeigt werden -,  dennoch richtet sich die Aufmerksamkeit stets auch auf die Entwicklungen im internationalen Ausland.
Die Teilnahme an der Vorlesung ist für Studierende des Aufbaustudiengangs Buchwissenschaft verpflichtend!

Aufbaustudiengang (3) Diplomstudiengang VL

 

Prof. Dr. Christine Haug
Verborgene Kommunikation im 18. Jahrhundert – Produktion und Distribution von Untergrundliteratur im deutschsprachigen Raum zur Zeit der Aufklärung

Mo 12-14 Uhr, Schellingstr. 3, 312 RG
Beginn: 20.10.2008

Die wegen vielfältiger Kompetenzstreitigkeiten besondere Schwerfälligkeit des Zensurapparates im Alten Reich ermöglichte es den Händlern, mit Geheimliteratur ihre verbotene Ware öffentlich zu vertreiben. Der eigentliche Herstellungsprozess fand dagegen im Verborgenen statt. Raffinierte Verschleierungsstrategien prägten das Submilieu und schufen ein Gestrüpp von Distributionskanälen. Dieses literarische Submilieu sukzessive zu entschleiern, ist Gegenstand des Seminars, also nicht die Betrachtung von zensurhemmenden Maßnahmen, sondern die Kehrseite einer jeden Repression: Die Entfaltung eines „verbotsfreien“ Raumes im literarischen Untergrund.

Teilnehmerbegrenzung: 25

Aufbaustudiengang (3) Diplomstudiengang HS

 

Prof. Dr. Christine Haug
Völkische Verlage in der Weimarer Republik und im Nationalsozialismus. Verlage – Produkte - Autoren

Mi 10-12 Uhr, Schellingstr. 3, 312 RG
Beginn: 22.10.2008

In den Jahren der Weimarer Republik entstanden Verlage, die sich als „Produzenten und Distribuenten von Weltanschauungen“ verstanden und sich mit recht unterschiedlichen Programmen und vielfältigen Aktivitäten auf dem Markt etablierten. Neben Verlagen wie Eugen Diederichs, dem Hammer-Verlag Leipzig und dem J.F. Lehmann-Verlag München entstand ein dichtes Netz von Bücherstuben, Buchgemeinschaften und Leseeinrichtungen, in denen völkische Literatur angeboten wurde. Die von völkischen Verlagen häufig eingesetzten Medien waren neben dem Buch insbesondere Flugblätter, Broschüren und Kalender. Aufgabe des Seminars ist die Aufarbeitung dieses völkischen Netzwerkes, das seine eigentliche Wirkung nach der nationalsozialistischen Machtübernahme entfalten konnte.

Teilnehmerbegrenzung: 25

Aufbaustudiengang (3) Diplomstudiengang HS

 

Prof. Dr. Christine Haug
Oberseminar im WS 2008 / 2009

Fr 9-12 Uhr (31.10., 21.11., 12.12., 9.1.), Schellingstr. 3, 312 RG
Beginn: 31.10.2008

Das Oberseminar bietet Raum für die Vorstellung und intensive Diskussion von entstehenden Diplom- und Promotionsarbeiten, zugleich ein Forum auch für einschlägige Forschungsvorhaben, die an anderen Universitäten entstehen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit konkreter Vorbereitung auf die mündlichen Abschlussprüfungen. Zugleich werden wir uns im OS auch mit wichtigen einschlägigen Verlagsneuerscheinungen und Forschungsliteratur beschäftigen. Die Teilnahme am OS ist für Diplomkandidaten verpflichtend und sollte auch genutzt werden, wenn Sie noch nicht zur Diplomarbeit angemeldet sind, sich aber bereits in der Vorbereitungsphase befinden. Gerade bei Fragen nach der Vorgehensweise bei der Themenfindung, Formulierung einer Fragestellung oder wissenschaftlichen Methodik können Sie von den Erfahrungen Ihrer Kommilitonen, die ihre Themen schon angemeldet haben, profitieren.

Diplomstudiengang

 

Dr. Tobias Heyl
Lektorat Sachbuch

Mo 18-20 Uhr ( 20.10., 3.11., 17.11., 8.12., 15.12., 12.1., 26.1. ), Schellingstr. 3, 312 RG
Beginn: 20.10.2008

Möglichst nah an der Praxis will diese Veranstaltung in die Arbeit des Sachbuchlektorats einführen. Wir werden darüber sprechen, welche Rolle das Sachbuch in der heutigen Medienlandschaft spielt und was das für die Programmplanung bedeutet. Dann werden wir Schritt für Schritt die Realisierung eines solchen Programms verfolgen: Von der Autorensuche und Manuskriptbeurteilung über die Redaktion bis zum Verfassen von Vorschau- und Klappentexten, die Vorbereitung der Vertretersitzung und die Planung der Pressearbeit. Wo immer möglich, sollen Sie Gelegenheit haben, auch praktisch zu arbeiten und damit einen Schein zu erwerben.

Aufbaustudiengang (1) BRM Diplomstudiengang BK

 

Michaela Kenklies
Die Beziehung Lektor / Autor - von der Akquise bis zum fertigen Buch

Mi 16-18 Uhr ( 22.10., 5.11, 19.11., 3.12, 17.12., 14.1., 28.1.), Schellingstr. 3, 312 RG
Beginn: 22.10.2008

Die Arbeit des Lektorats steht und fällt mit dem Autor: Er ist eine der "unkalkulierbaren Größen", mit denen jeder Lektor arbeitet. Wie gestaltet sich der Prozess unter diesem Gesichtspunkt? Wie dem Autor eine unverständliche Titelformulierung ausreden? Wie ihn vom gelungenen Cover überzeugen? Wie mit ihm am Manuskript arbeiten, wo er doch drei Jahre an dem Text gefeilt hat? Wie Programmplanung machen mit lauter einzelgängerischen Künstlern? Von der Akquise über Titelfindung, Cover-Entscheidung und Vertretersitzung bis zur Redaktion und all den anderen Stationen wird der Weg zum fertigen Buch anhand einer prototypischen Saison im belletristischen Programm eines literarischen Publikumverlags nachgezeichnet.
Voraussetzungen: Regelmäßige Teilnahme, drei schriftliche Arbeiten

Teilnehmerbegrenzung: 20

Aufbaustudiengang (1) BRM Diplomstudiengang BK

 

Jürgen Kühnert
Geschichte der Buchpreisbindung in Deutschland

Do 16-18 Uhr, Schellingstr. 3, 306 RG
Beginn: 23.10.2008

Die Preisbindung ist im Buchhandel ein Thema von stetiger Aktualität, das von jeher bis zum heutigen Tag kontrovers diskutiert wird. Ihre Geschichte ist seit 120 Jahren geprägt von Auseinandersetzungen, vom Dissens vehementer Befürwortung und strikter Ablehnung. Dieses Proseminar widmet sich der Geschichte der Buchpreisbindung in Deutschland von ihren Anfängen in der Krönerschen Reform bis zum heute geltenden Buchpreisbindungsgesetz. Dabei werden wichtige Voraussetzungen, Entwicklungen, Ereignisse und Kontroversen beleuchtet und ihre Wechselwirkungen mit Wirtschaft, Politik, Justiz und Gesellschaft untersucht. Dazu zählen etwa gerichtliche Auseinandersetzungen mit "Schleuderern", Konflikte mit wichtigen Kundengruppen wie etwa im "Bücher-Streit", Einflussnahmen durch staatliche Behörden, z.B. der EU-Kommission oder die Folgen volkswirtschaftlicher Zwänge, etwa während der Inflation der Zwanzigerjahre. Die Untersuchung der Buchpreisbindung aus historischer Perspektive zeigt Kontinuitäten und Brüche auf und trägt zum besseren Verständnis der Diskussionen und des heutigen Stellenwertes fester Ladenpreise im Buchhandel bei.

Aufbaustudiengang (3) Diplomstudiengang PS

 

Stephan Landshuter
Literatur im Kreuzfeuer – Debatten über Werke und Autoren im deutschen Feuilleton

Di 16-18 Uhr, Schellingstr. 3, 306 RG
Beginn: 21.10.2008

Dass Bücher oft unterschiedlich besprochen werden, ist zunächst eine Trivialität. Manchmal aber entzünden sich an gewissen Werken bzw. deren Autoren extrem hitzige und lang anhaltende Debatten auf den Feuilletonseiten von SZ, FAZ, ZEIT etc. bzw. in anderen Medien. Einigen interessanten Beispielen der letzten Jahre werden wir in diesem Seminar nachgehen, so z.B. den Diskussionen um Peter Handke und seiner (a)politischen Positionierung, Christa Wolfs massiv angefeindeter Erzählung „Was bleibt“ (1990), Günter Grass’ heftig verrissenem Roman „Ein weites Feld“ (1995), Martin Walsers Roman „Tod eines Kritikers“ (2002), der bis heute unter Antisemitismusverdacht steht, und (vermeintlich) fragwürdigen Georg-Büchner-Preisträgern wie Albert Drach oder Martin Mosebach. Hierbei sollen auch die Diskursregeln der deutschen Rezensenten-Szene herausgearbeitet werden, d.h. es wird zu fragen sein, welche Positionen mit welchen Argumenten vertreten werden.
In einem Colloquium, das als Zusatzangebot zu diesem Proseminar an einigen Freitag-Vormittagen angeboten wird, hätten Sie auch Gelegenheit, ausführlicher über einige der besprochenen Texte zu diskutieren.

Aufbaustudiengang (3) Diplomstudiengang PS

 

Stephan Landshuter
Colloquium zum PS „Literatur im Kreuzfeuer“

Fr 10 -12 Uhr, (7.11., 14.11., 5.12., 19.12., 16.1., 30.1.), Schellingstr. 3, 312 RG
Beginn: 07.11.2008

Dieser Kurs versteht sich als Zusatzangebot an die Studierenden, über ausgewählte Texte der im Proseminar erwähnten Autoren eingehender zu diskutieren. Besprochen werden Christa Wolfs „Was bleibt“, Martin Walsers „Tod eines Kritikers“, Albert Drachs „Untersuchung an Mädeln“ sowie ein noch festzulegender Text von Peter Handke.

Aufbaustudiengang Diplomstudiengang

 

Stephan Landshuter
Geschichte des Rowohlt Verlags

Block: Fr 19.12. 12 - 14 Uhr, 312; Fr 9.1. 12 - 18 Uhr, 312; Sa 10.1. 13 - 18 Uhr, 306
Beginn: 19.12.2008

Der Rowohlt Verlag feiert in diesem Jahr sein 100jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass wird in diesem Blockseminar der enormen Erfolgsgeschichte dieses Verlages, bei dem eine immense Anzahl von Bestsellern der Weltliteratur erschien, seit seinen Anfängen im Jahre 1908 bis heute nachgegangen. Nicht zuletzt begann mit „Rowohlts Rotations Romanen“ (rororo) 1950 auch die Geschichte des modernen Taschenbuchs in Deutschland.
Zudem soll die Gelegenheit benutzt werden, zwei Weltbestseller dieses Verlages näher zu betrachten: zunächst einen Klassiker der modernen Literatur und Longseller in Gestalt von Vladimir Nabokovs berühmtem Roman „Lolita“ (1955, dt. 1959) sowie dem geradezu unglaublichen Welterfolg von Daniel Kehlmanns „Die Vermessung der Welt“ (2005).

Aufbaustudiengang (3) Diplomstudiengang PS

 

Stephan Landshuter
Übung: Prüfungsvorbereitung in Buchhandelsgeschichte (Aufbau und Vordiplom)

Mi 18-20 Uhr, Schellingstr. 3, 312 RG
Beginn: 22.10.2008

Diese Übung soll eine gezielte Vorbereitung für die mündlichen wie schriftlichen Prüfungen im Bereich "Buchhandelsgeschichte" bieten, indem relevanter Stoff wiederholt wird und mögliche Fragen durchgegangen werden. (Es werden keine Leistungsnachweise oder Teilnahmescheine ausgestellt.)

Aufbaustudiengang Diplomstudiengang

 

Dr. Wolfgang Lent / Dr. Konstantin Wegner
Urheber-, Verlags- und Medienrecht I

Do 18 s.t.-19:30 Uhr, (23.10., 6.11., 27.11., 4.12., 11.12., 15.1., 22.1., 5.2.), Schellingstr. 3, 306 RG
Beginn: 23.10.2008

Was ist urheberrechtlich geschützt? Welche Rechte hat ein Autor? Wie gestalte ich einen Verlagsvertrag?
Diese und andere Fragen spielen in der Verlags- und Medienpraxis eine große Rolle. Die Lehrveranstaltung bietet anhand von Übungsfällen und Beispielen eine erste Einführung in die entsprechenden Rechtsgrundlagen. Sie gibt Hilfestellungen für die spätere Verlagsarbeit, vermittelt aber auch rechtliches Basiswissen für freie Tätigkeiten in der Verlags- und Medienbranche.
Die Lehrveranstaltung geht über zwei Semester. Im Wintersemester werden folgende Themen behandelt:

Teil A: Urheberrecht

  • Einführung: Recht des geistigen Schaffens
  • Geschützte Werke, Leistungsschutzrechte, Schutzdauer
  • Urheberschaft, Urheberpersönlichkeitsrechte und wirtschaftliche Verwertungsrechte
  • Schranken des Urheberrechts
  • Verletzungen des Urheberrechts: Zivilrechtliche und strafrechtliche Folgen

 

Teil B: Verlagstypische Vertragsgestaltungen

  • Grundzüge des Urhebervertragsrechts
  • Typische Verträge (z.B. Verlagsvertrag, Bestellvertrag, Übersetzervertrag, Lizenzvertrag)
  • Hörbücher
  • Verwertungsgesellschaften

 

Die Teilnehmer erhalten ausführliche Studienunterlagen. Wahlweise kann ein Leistungsschein oder ein Teilnahmeschein erworben werden. Einzelheiten dazu werden in der ersten Kursstunde erläutert.

Aufbaustudiengang (2) GBO Diplomstudiengang BK

 

Dr. Franziska Mayer
Novellen des Realismus und ihre Publikationsorte

Di 14-16 Uhr, Schellingstr. 3, 312 RG
Beginn: 21.10.2008

Die Erzählprosa (Roman und Novelle) etabliert sich um 1850 als wichtigste Gattung des Literatursystems Realismus. Gründe dafür finden sich einerseits in poetologischen Aporien der Vorgängerepochen, andererseits in den Erfordernissen des zeitgenössischen Literaturmarkts. Leihbibliotheken lassen die Nachfrage nach mehrbändigen Romanwerken ebenso steigen wie die Kultur- und Familienzeitungen diejenige nach kürzeren Erzähltexten. Zugleich sind vor allem jene Autoren, für die Literatur die einzige Erwerbsquelle darstellt, darauf angewiesen, ihre Produktionen mehrfach unterzubringen. Das Seminar versucht anhand ausgewählter Beispiele die Zusammenhänge zwischen den Interessen der Marktteilnehmer und der Novellenproduktion von Autoren wie Wilhelm Raabe, Theodor Storm und Paul Heyse nachzuvollziehen. Autoren-Verleger-Beziehungen (etwa Raabe – Westermann, Storm – Paetel, Heyse – Hertz) stehen dabei ebenso im Fokus wie das Verhältnis der Autoren zum Publikum und Konjunkturen verschiedener Novellentypen. Zur Vorbereitung: Wolfgang Lukas: Novellistik. In: Gerd Sautermeister und Ulrich Schmid (Hgg.): Zwischen Revolution und Restauration (1815–1848). München: dtv 1998 (= Hansers Sozialgeschichte der deutschen Literatur vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart 5), S. 251–280, 643–648; Eva D. Becker: Literaturverbreitung. In: Edward McInnes/Gerhard Plumpe: Bürgerlicher Realismus und Gründerzeit 1848–1890. München: dtv 1996 (= Hansers Sozialgeschichte der deutschen Literatur vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart 6), S. 108–143, 747–750.

Aufbaustudiengang (3) Diplomstudiengang PS

 

Dr. Franziska Mayer
Grundkurs Buchwissenschaft

Di 10-12 Uhr und Do 10-12 Uhr, Schellingstr. 3, 306 RG
Beginn: 21.10.2008

Der vierstündige (Pflicht-)Grundkurs führt Erstsemester in die Grundlagen der Buchwissenschaft ein und vermittelt allgemeine Studienfähigkeiten.

Diplomstudiengang

 

Nicola Meier
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Verlag

Block: Fr 14 - 18 Uhr am 5.12., 12.12., 16.01., 23.01., Schellingstr. 3, 312 RG
Beginn: 05.12.2008

Live-Interview im Radio, Bildrechtsvergabe an das Wissenschaftsressort, Pressefrühstück zu Messebeginn, Redaktionsbesuche im Stundentakt, Internet-PR neben Faxabruf usw.: Die Einzelaufgaben wie der Alltag der Verlags-PR sind vielfältig und abwechslungsreich. Manchmal stehen Autoren im Mittelpunkt, ein anderes Mal sind mehr die Themen an sich gefragt, für die der Verlag bekannt ist und für die er eine langjährige Kompetenz besitzt. Daher müssen jedes Halbjahr aufs Neue die eigenen Medien-Erfahrungen gemixt mit viel Kreativität und Flexibilität unter Berücksichtigung des Presse-Etats für neue Ideen zur Multiplikation des aktuellen Programms eingesetzt werden. Das Seminar beschäftigt sich mit den Grundlagen und Kommunikationszielen der Verlagpresse- und Öffentlichkeitsarbeit für klassische wie neue Medien/Lesergruppen und geht auf die Besonderheiten in der PR für Ratgeber und Sachbücher ein.

Aufbaustudiengang (1) Diplomstudiengang BK

 

Monika Scheddin
Erfolgsstrategie Networking
Businesskontakte knüpfen, pflegen und nutzen

Mo 18 s.t.-19:30 Uhr (27.10., 10.11., 24.11., 1.12., 19.1., 2.2.), Schellingstr. 3, 312 RG
Beginn: 27.10.2008

Kompetenz und Wissen allein reichen nicht aus, um in den Beruf einzusteigen und um im Geschäftsleben dauerhaft erfolgreich zu bestehen. Auftreten, Selbst-PR und insbesondere eine gute Vernetzung spielen eine große Rolle. Unter Netzwerken versteht man gezieltes Beziehungsmanagement, um Erfahrungen und Marktinformationen auszutauschen und von Anderen zu lernen, um Synergien zu nutzen, um sich mit Anderen zu vergleichen (personal Benchmarking), um sich zu positionieren (Visibility) und um Praktika oder Jobs zu finden - um nur einige Gründe zu nennen. Die wirtschaftliche und gesellschaftliche Lage - verbunden mit den Vor- und Nachteilen von Informationsmenge, Reaktionszeiten und gesteigertem Flexibilitätsanspruch macht Netzwerken wichtiger denn je. Wer nicht netzwerkt, verzichtet freiwillig auf Chancen.

Aufbaustudiengang (2) Diplomstudiengang BK

 

Rossi Schreiber
Berufsbilder

Mi 14-16 Uhr, Schellingstr. 3, 312 RG
Beginn: 22.10.2008

Gastredner aus der Praxis stellen ihre speziellen Ansätze und Tätigkeitsfelder vor und beantworten Fragen, z.B. Verlagsvertreterin, Literarische Agentin, Eventmarketing-Agentur, Kleinverleger, Existenzgründungsberaterin. Ziel der Veranstaltung ist es, wichtige Bereiche der Branche in konkreten Fallbeispielen vorzuführen. Es dürfen Wünsche geäußert werden.

Aufbaustudiengang (2) Diplomstudiengang BK

 

Sabine Schulz
Fachbuch- vs. Ratgeberverlag

Block: Sa 10:30 s.t.-16 Uhr am 8.11., 22.11., Schellingstr. 3. 306 RG
Beginn: 08.11.2008

Sie lernen wichtige Werkzeuge für die Programmanalyse und -planung in Verlagen und erarbeiten die Parallelen und Unterschiede in der Programmplanung zwischen Fachbuch- und Ratgeberverlagen. Wie im richtigen Lekorat konzipieren Sie eine neue Reihe oder einen Einzeltitel unter Beachtung der entsprechenden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Praktische Übungen sollen zuhause und im Seminar inkl. kleiner Präsentationen gemacht werden.

Aufbaustudiengang (1) Diplomstudiengang BK

 

Iris Seyband
Hörbuchproduktion

Mi 16-18 Uhr (29.10., 12.11., 26.11., 10.12., 7.1., 21.1., 4.2.), Schellingstr. 3, 312 RG
Beginn: 29.10.2008

"Der Deutsche liest nicht laut, nicht fürs Ohr, sondern bloß mit den Augen; er hat seine Ohren dabei ins Schubfach gelegt." Diese Einschätzung Friedrich Nietzsches scheint überholt, der Hörbuchmarkt boomt. Literatur zum Hören ist schon lange nicht mehr nur die Domäne öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalten, sondern ein zunehmend bedeutendes Segment für Verlage. Neben dem Buch zum Film gibt es heute das Hörbuch zum Buch. Wie wird ein Buch zum Hörbuch? Was zeichnet ein gutes Hörbuch aus? Welchen Stellenwert nimmt das Medium Hörbuch in der modernen Verlagslandschaft ein? Welche Rolle spielt das Internet für die Vermarktung von Hörbüchern? Wie sieht die Arbeit in einem Tonstudio aus? Ziel ist, den Studierenden anhand von konkreten Beispielen aus der Praxis einen Einblick in die Produktion von Hörbüchern zu vermitteln – von der Idee bis zur Master-CD.

Aufbaustudiengang (1) Diplomstudiengang BK

 

Patrick Tümmers
Typographie

Di 10-12 Uhr, Schellingstr. 3, 312 RG
Beginn: 21.10.2008

Es ist schon eine gewisse Zeit her, als ausschließlich gelernte Setzer und Typographen Bücher gestalteten. Die fachliche Kenntnis wurde in einer langen Generationskette weitergegeben; seitdem jeder an seinem Rechner – Bürokraft oder Autor – seine Bücher selbst setzen kann, ist diese „Kenntniskette” unterbrochen. Dabei gibt es für die Typographie und speziell für die Buchtypographie Gesetzmäßigkeiten, die sich im Laufe von Jahrhunderten herausgebildet haben, gegen die man nicht ungestraft verstoßen darf. In dem Kurs werden keine Buchtypographen oder Setzer ausgebildet, vielmehr sollen erste Einblicke in die Welt der Typographie vermittelt werden.

Aufbaustudiengang (1) Diplomstudiengang BK

 

Ursula Welsch
Elektronisches Publizieren und seine Geschäftsmodelle

Mo 10-12 Uhr (3.11., 17.11., 1.12., 15.12., 19.1., 2.2.), Schellingstr. 3, 312 RG
Beginn: 03.11.2008

Fachverlage sowie Publikumsverlage stehen vor der Aufgabe, Inhalte und Produkte in elektronischer Form bereit stellen zu müssen – aus unterschiedlichen Gründen. Allen gemeinsam ist aber, dass sich ihre Zielgruppen in immer stärkerem Maß am elektronischen Medium, insbesondere am World Wide Web, ausrichten. Der erste Griff z.B. beim Nachschlagen geht eben nicht mehr ins Bücherregal, sondern zur Maus und demnächst wahrscheinlich auch zum Handy bzw. Smartphone.
Doch das Geschäftsmodell „Paid Content“ will nicht so recht in die Gänge kommen und funktioniert bestenfalls in Nischen. Trotzdem müssen die Verlage ihren Kunden ins digitale Umfeld folgen und sich dort mit attraktiven Produkten positionieren. Dabei entstehen immer neue Produktformen und auch bei den Geschäftsmodellen ist Kreativität gefragt.
Im Seminar werden wir uns die digitalen Angebote und Produkte verschiedener Verlage ansehen und ihre Geschäftsmodelle analysieren.
Zum Erwerb eines Scheins ist ein Referat erforderlich.

Aufbaustudiengang (2) Diplomstudiengang BK

 

Eberhard Wolf
Grundlagen der Buchgestaltung

Block: Sa am 17.01. 12 - 18 Uhr; Sa am 24.01. 10 - 18 Uhr, Schellingstr.3, UG IT-Räume. Bitte die Anmeldemodalitäten (pdf, 90 KB) für die IT-Räume beachten!
Beginn: 17.01.2009

Das Seminar „Grundlagen der Buchgestaltung“ gibt einen ersten Eindruck in die Entwurfs- und Gestaltungspraktiken von Buchkonzepten. Anhand einer realen Entwurfssituation wird die Entwicklung eines Buches durchgespielt. Von der Entwicklung eines Satzspiegels über die Auswahl von Schriften bis hin zu einer möglichen Covergestaltung können die Studenten alle Möglichkeiten der Gestaltung selbst erfahren. Hierbei sind Grundkenntnisse in den Programmen InDesign oder Quark notwendig. Die Ergebnisse werden in einer Gruppendiskussion vorgestellt.

Aufbaustudiengang (1) Diplomstudiengang BK

 

KD Wolff
Von der Studentenrevolte zum Klassiker-Verlag

Block: Fr 30.1. 12 - 18 Uhr, Schellingstr.3, 312 RG; Sa 31.1. 12 - 18 Uhr, Schellingstr.3, 306 RG
Beginn: 30.01.2009

Mit Klassiker-Editionen hat sich KD Wolff seit 1975, dem Beginn der Frankfurter Hölderlin-Ausgabe (FHA), einen Namen gemacht. Heute erscheinen bei Stroemfeld/Roter Stern auch historisch-kritische Ausgaben von Kleist, Gottfried Keller, Georg Trakl, Franz Kafka und Robert Walser. Bei aller Differenz haben diese Editionen ein Gemeinsames: Überlieferte Entwurfs-Handschriften werden im Faksimile mit diplomatischen Umschriften als Basis der Editionen gebracht.

Das Blockseminar soll in die Probleme von komplizierten Texteditionen einführen. Thematisiert werden konkrete Fragestellungen im Editionsprozess (bei Hölderlin, Gottfried Keller, Franz Kafka, Robert Walser). Das Blockseminar wird praktische und wissenschaftliche Fragen in ihrer Interdependenz anzupacken versuchen. KD Wolff wird zudem eine Einführung geben und die Geschichte seines Verlages schildern.

Teilnehmer, die einen Schein brauchen und daher ein Referat übernehmen möchten, mögen sich bitte rechtzeitig bei KD Wolff melden.

Aufbaustudiengang (3) Diplomstudiengang PS