Buchwissenschaft
print


Navigationspfad


Inhaltsbereich

Kodex-Jahrbuch 2011

Die Digitale Bibliothek. Erste Ausgabe des Jahrbuchs der Internationalen Buchwissenschaftlichen Gesellschaft (IBG) erschienen.

Inhaltsverzeichnis

Woran denken Sie, wenn Sie den Begriff „Digitale Bibliothek“ hören? Einem begeisterten Vielleser fällt in erster Linie vielleicht die „private“ Bibliothek in seiner  Tasche ein, also das tragbare E-Book-Lesegerät, mit dem er Zugriff an E-Books in verschiedensten Formaten hat. Ein Wissenschaftler hat dabei vielleicht  hautpsächlich die für sein Forschungsbereich relevanten elektronischen Fachzeitschriften und Journals vor Augen. Andere verbinden mit der „Digitalen Bibliothek“ die Vorstellung eines riesigen hypertextuellen Resservoirs, in welches das gesamte Wissen der Menschheit eingespeist wird.  Wiederum andere überlegen, was alles man überhaupt digitalisieren und wie man – sowohl technisch als auch urheber- und benutzerrechtlich – den Zugang zum digitalisierten Material gewähren kann.     

Im Kodex, dem soeben im Harrassowitz Verlag erschienenen und von der LMU-Buchwissenschaftlerin Prof. Dr. Christine Haug mitherausgegebenen Jahrbuch der Internationalen Buchwissenschaftlichen Gesellschaft (IBG) greifen namhafte Buch-, Literatur-, Medien- und Kulturwissenschaftler, wissenschaftliche Bibliothekare sowie Experten aus der Verlagsbranche diese und andere Fragen auf. Auf die Suche nach dem Phantom und Phänomen der „Digitalen Bibliothek“ machen sich in ihren Beiträgen Thomas Stäcker (Wolfenbüttel), Frieder Schmidt (Leipzig), Stefan Münker (Berlin), Vincent Kaufmann (St. Gallen), Ernst Fischer (Mainz), Gerhard Lauer (Göttingen), Uwe Jochum (Konstanz), Eric W. Steihnauer (Hagen), Anke Vogel (Mainz), Dietrich Olms (Hildesheim) und Bozena I. Mierzejewska (St. Gallen).

- - - - - -

Kodex. Jahrbuch der Internationalen Buchwissenschaftlichen Gesellschaft erscheint ab 2011 im Harrassowitz Verlag und wird von Prof. Dr. Christine Haug (Studiengänge Buchwissenschaft an der LMU München) und Prof. Dr. Vincent Kaufmann (Institut für Medien- und Kommunikationsmanegement an der Universität St. Gallen) herausgegeben. Beide Herausgeber sind gemeinsam mit Prof. Dr. Wolfgang Schmitz (Universität- und Stadtbibliothek Köln), Dr. Bernhard von Becker (Verlag C.H. Beck München) und Ralf Kirberg (Deutsches Bucharchiv München) zugleich Vorstandsmitglieder der Internationalen Buchwissenschaftlichen Gesellschaft (IBG).

 

Jede Nummer des Jahrbuchs soll unter einem besonderen Themenschwerpunkt erscheinen, wie zum Beispiel Strukturwandel in der Medienbranche, Literaturpreise oder Autorschaft im Zeitalter der Digitalisierung. Ziel von Kodex ist es, den Buchwissenschaften und benachbarten Disziplinen eine Veröffentlichungs- und Diskussionsplattform zu bieten und zugleich als Archiv für die Auseinandersetzung mit Themen, Methoden und Theorien, Handlungsfeldern und aktuellen Trends des Mediums Buch zur Verfügung zu stehen. Kodex greift aktuelle Themen und Fragen, Tendenzen und Probleme des Mediums Buch - insbesondere im Kontext des gegenwärtigen digitalen Medienwandels - auf. Das Periodikum ist ebenso offen für Berichte und Überlegungen aus der Praxis; denn der Sprach- und Bildzeichenträger Buch wird hier in der ganzen Bandbreite seiner gestalterischen, wirtschaftlichen, rechtlichen und kulturellen Aspekte behandelt.

Publikation:
Die Digitale Bibliothek
Kodex. Jahrbuch der Internationalen Buchwissenschaftlichen Gesellschaft 2011
Herausgegeben von Christine Haug und Vincent Kaufmann
Harrassowitz Verlag Wiesbaden, Februar 2012, 155 Seiten
ISBN: 978-3-447-06485-9
www.harrassowitz-verlag.de
www.buchwiss.de

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Christine Haug
Studiengänge Buchwissenschaft/ Deutsche Philologie
LMU München